Abstimmung der SPD für GroKo – Zustimmung gestiegen


Die interne Abstimmung der SPD ergab eine Mehrheit für die Große Koalition. Die Zahl der Befürworter sei angestiegen. Die Zahl der potenziellen Nichtwähler in der Bevölkerung jedoch ebenso.

GroKo: Der Jubel beschränkt sich auf die Koalitionspartner

Parteiensystem

Politikerverdruss scheint zu steigen

Die Mitglieder der SPD haben sich für die Fortsetzung der Großen Koalition mit der CDU/CSU entschieden. Am Sonntagabend wurde das Ergebnis in der SPD-Parteizentrale bekannt gegeben. Demnach stimmten 66 Prozent der intern Wahlberechtigung für den vorab ausgehandelten Koalitionsvertrag.

Wie kurz vor Schluss zur Stimmenabgabe die Zustimmung der SPD-Anhänger für eine GroKo lt. einer Umfrage angestiegen sei, so kletterte die Zahl der Befürworter auch nach der Abstimmung weiter an, wie nun das Meinungsforschungsinstitut Forsa für RTL und n-tv herausgefunden haben will. Die SPD erhielte demnach 19 Prozent der potenziellen Stimmen. Die Union aus CDU/CSU würde 34 Prozent erhalten. Die FDP käme auf 9 Prozen und die Grünen auf 12 Prozent der Stimmen. Die AfD würde bei einer Wahl 13 Prozent erhalten und die Linke käme auf 9 Prozent.

Einen Anstieg gab es bei den Nichtwählern, sofern aktuell eine Bundestagswahl anstünde. Bei der BTW 2017 lag der Anteil der Nichtwähler bei 23,8 Prozent. Zur aktuellen Forsa-Umfrage stieg deren Anteil auf 26 Prozent an.

Die neuen DSL Flatrate Tarife von skyDSL, DSL Angebot, DSL Tarif, preisgünstig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.