Bayerns Grüne werden künftig kräftig mitmischen


Bayerns Politik wird für die kommenden fünf Jahre voraussichtlich völlig neu gestaltet. Die CSU muss ihre „Alleinherrschaft“ abgeben und den Grünen großen Spielraum für das kräftige Mitmischen überlassen. In fast die Bedeutungslosigkeit abgerutscht ist dagegen die BayernSPD.

SPD sackt in Bayern auf unter 10 Prozent ab

Oktoberfest

Bayerns Farben erhalten einen kräftigen Grünstich

Für die CSU pfeifft in Bayern nun ein ganz anderer Wind. Die quasi traditionell geführte Alleinherrschaft im Maximilianeum ist nun mit der Landtagswahl 2018 beendet worden. Die „Schwarzen“ mussten wie erwartet bittere Verluste hinnehmen und kamen nach Jahren der absoluten Mehrheit nur noch auf etwas mehr als 37 Prozent. Das endgültige Wahlergebnis steht derzeit noch aus.

Eindeutiger Gewinner der Landtagswahl Bayern sind die Grünen. Sie konnten ihren Stimmenanteil gegenüber der vergangenen Wahl im Jahr 2013 mehr als verdoppeln und heimsten sich 17,5 Prozent der Wählerstimmen ein. Gleichzeitig holten sich sechs Grüne-Kandidaten ein Direktmandat, davon fünf alleine in München.

Ein weiterer Gewinner ist die Partei der Freien Wähler. Deren Stimmenanteil liegt bei 11,6 Prozent und somit auf einem bisherigen Höhepunkt. Gleichzeitig zogen die Freien Wähler an der AfD vorbei, die erstmalig bei der Bayerischen Landtagswahl angetreten ist. Immerhin erhielten die „Blauen“ 10,2 Prozent der Stimmen.

Die FDP hat gerade noch die Kurve bekommen. Mit 5,1 Prozent ziehen die Liberalen in den bayerischen Landtag ein. Außen vor bleiben die Linken mit einem Stimmenanteil von 3,2 Prozent.

„Last and absolut least“ rutschte die SPD förmlich senkrecht in den Untergrund ab. Mit nur noch 9,7 Prozent der Wählerstimmen hat sich der Zuspruch für die „Sozis“ quasi halbiert. Die SPD befindet sich hinter der CSU, Grüne, Freie Wähler und AfD auf nur noch Position 5.

In München ist die Rasur der SPD besonders deutlich

Eine bittere Quittung erhielt die von Natascha Kohnen geführte BayernSPD aus der Landeshauptstadt München. In den städtischen Wahlkreisen kam die SPD nur noch auf 13,6 Prozent der Stimmen (30 % im Jahr 2013). Ganz vorne dabei sind die Grünen mit 30,3 Prozent (12,8 %) der Münchner Stimmen. Die CSU kommt in der Landeshauptstadt nur noch auf 25,2 Prozent (36,7 %). Zulegen konnten in München auch die Freien Wähler mit 6,1 Prozent (5,2 %) und die Linke mit 4,6 Prozent (2,5 %). Die AfD erhielt 6,2 Prozent (im Jahr 2013 nicht angetreten).

Die Wahlbeteiligung zum Bayerischen Landtag betrug 72,4 Prozent (2013: 63,9 %).

Umschuldungskredite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.