Bierabsatz deutscher Brauerein im 1. Quartal 2018 gesunken


Der Bierabsatz der deutschen Brauereien ging im ersten Quartal 2018 weiter zurück. Anteilig stieg jedoch die Ausfuhr von Bier in Länder außerhalb der EU.

Bierabsatz im Inland um 1,6 Prozent gesunken

Bier

Deutsche trinken weniger Bier

Die Bewohner des Bundesgebietes trinken immer weniger Bier. Der Bierabsatz der deutschen Brauereien sank im Inland innerhalb des ersten Quartals 2018 auf Jahressicht um 1,6 Prozent auf 16 Millionen Hektoliter ab, so die Statistikbehörde Destatis am Mittwoch. Der inländische Bierabsatz ging somit um 0,3 Millionen Hektoliter zurück.

Insgesamt setzten die im Bundesgebiet ansässigen Brauerein in den ersten drei Monaten des Jahres 2018 19,6 Millionen Hektoliter Bier ab. Nicht enthalten in den Zahlen sind Malztrunk, alkoholfreie Biere und das aus Drittländern (außerhalb EU) eingeführte Bier.

Der Anteil der im ersten Quartal 2018 abgesetzten Biermischungen lag bei 0,6 Millionen Hektolitern und somit bei 3,1 Prozent des gesamten Bierabsatzes.

Insgesamt wurden 3,6 Millionen Hektoliter Bier für Export und Haustrunk abgesetzt. Gegenüber dem Vorjahresquartal ein Rückgang um 1,7 Prozent. Anteilig ging davon 1,9 Millionen Hektoliter ins EU-Ausland (-4,4 %) und 1,6 Millionen Hektoliter außerhalb der EU (+1.7 %). Die Beschäftigten der Brauereien erhielten anteilig 0,03 Millionen Hektoliter (-4,0 %) Bier in Form eines kostenlosen Haustrunks.

Die neuen DSL Flatrate Tarife von skyDSL, DSL Angebot, DSL Tarif, preisgünstig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.