Bundesnetzagentur droht mit Zwangsgeldern

Die Bundesnetzagentur, BNetzA, droht den Stromnetzbetreibern Zwangsgelder an.

Die Umsetzung der Festlegung zum Stromanbieterwechsel ist offenbar noch bei knapp 40 Stromnetzbetreibern ungenügend fortgeschritten. Diesen Stromnetzbetreibern hat die Bundesnetzagentur nun Zwangsgelder in einer Gesamthöhe von 1,7 Mio. Euro angedroht.

Die angemahnten Stromanbieter hätten die festgelegten Maßnahmen zum Lieferantenwechsel bereits umfassend zum 01.08.07 umsetzen müssen. Die versäumten Maßnahmen verursachen vorwiegend erheblichen Mehraufwand beim neuen Stromlieferanten des Kunden.

Die angemahnten Stromlieferanten und Netzbetreiber haben noch einen Monat Zeit, die vorgegebenen Maßnahmen der Bundesnetzagentur abschliessend umzusetzen.
Somit sollen allen Stromkunden der einfache und unkomplizierte Wechsel und Zugang zu den Versorgungsnetzen gewährleistet werden.

Zur Pressemitteilung der BNetzA (22.08.08) >>>

Vergleich der Strompreise und Anbieterwechsel >>>

Ein Kommentar

  • Eventuell helfen nur solche Androhungen weiter. Viele Stromanbieter machen was sie wollen und halten sich an keinerlei Regelungen. Für mich völlig unverständlich.

    Gruß Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.