Wirtschaft in Eurozone und EU im September 2018 schwächer


Die Wirtschaft in der Eurzone und in der EU gerieten im September 2018 ins Straucheln. Gegenüber dem Vormonat sank die industrielle Produktion ab. Ähnliche Zahlen servierte Destatis für die deutsche Wirtschaft im 3. Quartal.

Auf Jahressicht immerhin noch ein Wirtschaftszuwachs

Konjunktur

Konjunkturmotor hat Sand im Getriebe

Die Wirtschaft in der EU und in der Eurozone stotterte auch im September 2018. In diesem Zeitraum rutschte die industrielle Produktion gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozent in der Eurozone und um 0,2 Prozent in der EU ab. Gegenüber dem September letzten Jahres stieg die industrielle Produktion in der Eurozone um 1,1 Prozent und in der EU um 0,8 Prozent an, so Eurostat am Mittwoch.

Damit lag die deutsche Wirtschaft im allgemeinen Trend der europäischen Wirtschaftszonen. Destatis meldete für das 3. Quartal 2018 einen Rückgang des Bruttoinlandsproduktes um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Im Jahresvergleich lag das BIP um 1,1 Prozent höher.

Ausschlaggebend für den Rückgang der deutschen Wirtschaft in den Monaten Juli bis September seien die zurückgefahrenen Produktionen in der Autoindustrie gewesen. Die Autohersteller verzeichneten im 3. Quartal einen Rückgang um 0,4 Prozent. Diese Branche hat offenbar nicht rechtzeitig auf die Umstellung des Abgastest auf internationale Normen reagiert.

Umschuldungskredite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.