Zögerlicher Wirtschaftsaufschwung EU und Eurozone


Der große Wirtschaftsaufschwung in der Eurozone und in der EU blieb im vierten Quartal 2017 aus. Gegenüber dem Vorquartal stieg das jeweilige BIP um 0,6 Prozent an.

Dem „Wirtschafts-Boom“ geht langsam die Luft aus

Europa

Zögerlicher Wirtschaftsaufschwung in der EU

Der erhoffte Konjunktur-Boom in der Eurozone sowie in der gesamten EU lässt noch auf sich warten. Das Bruttoinlandsprodukt in der Eurozone sowie in der EU legte im vierten Quartal 2017 im Vergleich zum vorangegangenen Quartal um jeweils 0,6 Prozent (saisonbereinigt) zu, so die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch. Im dritten Quartal stieg das BIP in beiden Wirtschaftszonen gegenüber dem Vorquartal um jeweils 0,7 Prozent an.

Der Jahresvergleich sieht dagegen schon etwas „belebter“ aus. Im Vergleich zum vierten Quartal 2016 stieg das BIP in der Eurozone um 2,7 Prozent und das in der EU um 2,6 Prozent an. Im Jahresvergleich des dritten Quartals 2017 stieg die jeweilige Wirtschaftsleistung um 2,7 Prozent an.

Den größten Wirtschaftsaufschwung hatten im vierten Quartal 2017 (Jahresvergleich) die Mitgliedsländer Litauen (1,4 %), Slowenien (2,0 %) und Estland (2,2 %). Die Schlusslichter bildeten Italien und Lettland mit je 0,3 Prozent und Griechenland mit 0,1 Prozent Zuwachs.

Die Wirtschaftsleistung in den USA stieg im vierten Quartal 2017 um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal, bzw. um 2,5 Prozent im Jahresvergleich an.

Die neuen DSL Flatrate Tarife von skyDSL, DSL Angebot, DSL Tarif, preisgünstig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.