Sonnen-Sommer 2018 sorgte für Rekord-Anteil Ökostrom


Der extreme Sommer im Jahr 2018 sorgte für einen deutlichen Anstieg bei der Stromgewinnung aus Solarenergie. Die anteiligen Rückgänge bei Wasserkraftwerken konnten locker ausgeglichen werden. Der gesamte Strommix bestand erstmals aus mehr als 40 Prozent aus Öko-Strom.

Solarstrom-Anteile im Jahr 2018 um 16 Prozent gestiegen

Erneuerbare Energien

Sonnenenergie war in 2018 dominant

Im Jahr 2018 wurde im bundesweiten Stromnetz erstmals ein Ökostrom-Anteil von mehr als 40 Prozent erreicht. Ausschlaggebend war der außergewöhnlich „wolkenarme“ Sommer mit überdurchschnittlich vielen Sonnen-Stunden. Das Plus aufgrund der Solarstrom-Anteile lag nach Berechnungen des Frauenhofer-Instituts für Solare Energiesysteme bei 4,3 Prozent. Insgesamt sorgte die über Solarpanels „angezapfte“ Sonnenenergie für 219 TWh (Terawattstunden) Arbeit.

Die Sonne war allerdings nicht die alleinige Energielieferantin des auf 40,4 Prozent (2017: 38,2 %) angestiegenen Ökostrom-Anteils. Der Mix der Anteile Erneuerbare Energien bestand neben Solar auch aus Wind-, Wasser- und Biomasse. Anteilig war der Anstieg des Solarstroms im Jahr 2018 mit plus 16 Prozent am deutlichsten und konnte das aufgrund der anhaltenden Trockenheit eingefahrene Minus bei Wasserkraftanlagen locker ausgleichen. Rückläufig war demnach auch die Stromgewinnung aus Gas- und Kohlekraftwerken.

  Blitzrechner Strom: Postleizahl eingeben 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.