HKS 13 oder HKS 14? Sparkasse setzt sich gegen Santander durch


Dem Rechtsstreit um die Farbe Rot zwischen der Sparkasse und der Santander Bank hat der Bundesgerichtshof ein Ende gesetzt. Kunden können auch in Zukunft darauf setzten, beim Rot Folgen auch wirklich in der Sparkasse zu landen.

HKS 13 setzt sich gegenüber HKS 14 durch

Roter Apfel

HKS 13 oder HKS 14?
Kunde muss klar unterscheiden können

Die Anwälte, Richter und Rechtsschutzversicherer wissen es genau, die Anlässe für juristische Streitigkeiten können die kühnsten Fantasien des Laien weit übertreffen. Was des Nachbars über das eigene Grundstück hängende Äste des Apfelbaumes sind, sind der Kreditinstitute ausgewählten “Lieblings-” Farben.

Zwei Banken haben “Rot” als ihre Erkennungsfarbe gewählt. Die Sparkasse beansprucht die Farbe mit der Normkennung “HKS 13” für sich und die Santander Bank hält den Rot-Ton “HKS 14” als erste Wahl. Beide von der Kennzahl leicht auseinander zu haltende Rot-Töne erscheinen allerdings im Auge des Kunden allzu gleich.

Die Sparkasse schützte ihr “Rot” markenrechtlich, Santander beantragte die Löschung des Markenschutz-Eintrages. Es ging vor Gericht, bereits vor Jahren. Jetzt entschied der Bundesgerichtshof (BGH) im Sinne der Sparkasse. Die ausgewählte Farbe “Rot HKS 13” darf auch künftig für die Sparkasse “reserviert” bleiben. Der Antrag zur Löschung durch die spanische Santander Bank wurde abgewiesen.

Grundsätzlich könne die Farbe Rot nicht als Marke eingetragen werden, aber über die Jahrzehnte hinweg habe sich die Farbe in den Augen der Kunden als Erkennungsmerkmal für die Sparkasse durchgesetzt, so die Beurteilung des BGH.

Die Konsumenten können nun aufatmen. Die Gefahr, einfach dem Rot zu folgen und unverhofft in der falschen Bankfiliale zu landen, ist gebannt.


Tarifomat24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.