ING-DiBa fuhr 2016 mehr als 1,23 Mrd. Euro Gewinn ein


ING-DiBa kann wiederholt auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurückblicken. Mit einem Gewinn von mehr als 1,23 Milliarden Euro fuhr die Direktbank zum vierten Mal in Folge einen Rekordgewinn ein.

Zuwächse im Privat- und Unternehmenskundenbereich

ING-DiBa

ING-DiBa 2016 mit erneutem Rekordgewinn

Im Gegensatz zur Deutschen Bank, die im Jahr 2016 mit 1,4 Milliarden Miese einen weiteren kräftigen Verlust einfuhr, stellte die Direktbank ING-DiBa im vergangenen Jahr einen weiteren Rekordgewinn auf.

Für die ING-DiBa war das Geschäftsjahr 2016 in ihrer Unternehmensgeschichte das vierte Mal in Folge das bisher erfolgreichste. Der im Jahr 2016 erzielte Gewinn lag bei 1,234 Milliarden Euro vor Steuern. Im Jahr zuvor lag das Plus vei 1,115 Milliarden Euro.

ING-DiBa benannte das im Jahr 2011 gestartete “Wholesale Banking” als die Hauptantriebsfeder. In dieser Sparte legte ING-DiBa im vergangen Jahr mit einem Kreditvolumen in Höhe von 25,9 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr um 67 Prozent zu (2015: 15,5 Mrd. Euro).

“Dank der Kombination aus Privat- und Unternehmenskundengeschäft konnten wir erneut unseren Gewinn insgesamt steigern”, so Roland Boekhout, Vorstandsvorsitzender der ING-DiBa.

Im Jahr 2016 gewann ING-DiBa netto gut 250.000 Privatkunden hinzu und stockte damit den Kundenstamm auf 8,8 Millionen Kunden auf. Damit ist die ING-DiBa in der Bundesrepublik nach Kundenanzahl die drittgrößte Bank. Das verwaltete Geschäftsvolumen betrug Ende 2016 269 Milliarden Euro, ein Plus um 28 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr.

370.000 neue Kunden zum Girokonto

Im Jahr 2016 gewann ING-DiBa im Privat- und Unternehmenskundenbereich rund 370.000 Kunden zum nach wie vor kostenfreien Girokonto hinzu. Inzwischen werden mehr als 1,7 Millionen Girokonten geführt. Eine Steigerung um 24 Prozent gegenüber 2015.

4 Milliarden Euro höheres Depotvolumen

Die Kunden stockten im vergangenen Jahr ihre Depotvolumen im Wertpapiergeschäft bis zum Jahresende auf rund 31 Milliarden Euro auf. Ein Plus um ca. 4 Milliarden Euro, bzw. um 14 Prozent.

Fleißige Sparer trotz Niedrigzinszeiten

ING-DiBa profitierte von der nach wie vor hohen Sparneigung der Konsumenten. Das Geschäft mit Sparanlagen wuchs trotz der widrigen Zinsverhältnisse auch im vergangenen Jahr. Die Einlagen betrugen Ende 2016 mehr als 123 Milliarden Euro und damit um rund 7 Milliarden Euro mehr als ein Jahr zuvor.

Konsumentenkredite ebenfalls auf Wachstumskurs

Das Bestandsvolumen von Konsumentenkrediten stieg bei der ING-DiBa im Jahr 2016 um 14 Prozent auf gut 6,5 Milliarden Euro an (2015: 5,7 Mrd. Euro). Die hohe Konsumfreude im vergangenen Jahr spiegelte sich auch im Segment der ING-DiBa Privatkredite wider. Das Bestandsvolumen in der Sparte Baufinanzierung stieg im gleichen Zeitraum um 5 Prozent auf fast 68 Milliarden Euro an, rund 3 Milliarden Euro mehr als 2015.


Tarifomat24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.