Lebenssituationen, die zu finanziellen Engpässen führen können


Geld solle im Leben nicht die wichtigste Sache sein, aber es ist doch leider so, dass man es benötigt, um die meisten Dinge im Leben überhaupt machen zu können. Wer in unserer heutigen Gesellschaft lebt (also ein Dach über den Kopf hat, die nötigen Dinge des täglichen Lebens besorgen muss und vielleicht sich ein Auto leisten will), der muss sich zwangsläufig mit dem Thema Geld auseinandersetzten, denn leider kann man das Meiste, was man benötigt, nicht umsonst bekommen.

Finanzprobleme

Auswege aus dem finanziellen Engpass

Aber man möchte natürlich nicht nur die dringendsten Dinge haben. Eine schöne Einrichtung mit ein paar netten Extras, hübsche Anziehsachen, Ausflüge, Events, eine Urlaubsreise, ab und zu einmal nett Essen gehen, sollten zum Beispiel das Leben auch angenehm gestalten. Für all das was man unbedingt braucht und was man sich dazu noch gerne leisten möchte, sollte man ausreichend Geld zur Verfügung haben. Wenn das nicht der Fall ist, muss man aufpassen. Finanzelle Engpässe können passieren, sollten aber nicht ein Dauerzustand werden.

Familien sind häufiger betroffen als Einzelpersonen

Wenn es zu finanziellen Schwierigkeiten kommt, sind davon zwar nicht nur, aber doch hauptsächlich Familien betroffen. Das liegt schon alleine daran, dass Familien aus mehreren Personen bestehen, die Unterschiedliches benötigen, einfach mehr kosten und bei denen die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass irgendwelche unvorhersehbaren Dinge passieren. Man läuft einfach schnell Gefahr, dass mehrere Dinge gleichzeitig geschehen. Die eh schon teure Klassenfahrt eines Kindes steht an und parallel geht aber das Auto kaputt oder die Waschmaschine gibt ihren Geist auf. Zeitgleich werden einige Rechnungen fällig, doch das Geld ist leider knapp. Alles hätte so schön passen können, wenn nicht noch das Unvorhersehbare dazugekommen wäre. So kann es in vielen unterschiedlichen Varianten andauernd passieren.

Viele Gründe für den finanziellen Engpass

Die Gründe dafür, warum das Geld am Ende des Monats nicht mehr ausreicht, um offene Rechnungen zu bezahlen oder wichtige Einkäufe zu tätigen, sind zahlreich. Wem die ernsthafte Schieflage in der Haushaltskasse droht, hat hoffentlich für solche Situationen einen „Notgroschen“ beiseite gelegt. Der könnte nämlich dabei helfen, schnell zu reagieren, um flott wieder aus der finanziellen Notsituation herauszukommen. Wenn nun aber der Zustand der Geldknappheit über einen längeren Zeitraum andauert, ist es dringend anzuraten, sich hinzusetzen und ernsthaft darüber nachzudenken, was man an der persönlichen Finanzplanung ändern muss. Wenn es sich um kleinere und vorübergehende finanzielle Engpässe handelt, kann man diese durchaus gut in den Griff bekommen. Es muss eine Lösung her, damit die entstandene Notsituation sicher und schnell überbrückt werden kann. Wenn sich die Kosten in Grenzen halten, besteht überhaupt kein Grund, Privatinsolvenz anzumelden.

Vorsorge treffen

Die einfachste Lösung wäre es, wenn man auf Rücklagen zugreift oder sich das Geld bei guten Freunden, in der Familie ausleiht. Beides kann, aber muss nicht für jeden eine mögliche Option sein. Dann können aber über andere Möglichkeiten nachgedacht werden.

Dispo- oder doch besser ein Eilkredit?

Sicherlich wird einem schnell der Dispo in den Sinn kommen. Jeder Inhaber eines Girokontos kann ihn in Anspruch nehmen, wenn regelmäßige Eingänge auf dem Konto stattfinden. Der große Nachteil ist aber, dass hohe Zinsen fällig werden. Deshalb wird die Plattform für Eilkredite unter Umständen die bessere Möglichkeit sein, um temporäre Engpässe zu überbrücken. Sie ist im Vergleich zu dem Dispokredit oft die deutlich bessere Variante. Wegen der kurzen Laufzeiten sind diese durchaus gut geeignet für absehbare finanzielle Engpässe. Eilkredite können eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung ermöglichen. Außerdem stehen sie schnell zur Verfügung. Der Eilkredit ist im Grunde genommen ein gewöhnlicher Ratenkredit. Der Online-Antrag und der digitale Upload von benötigten Dokumenten machen eine schnellere Abwicklung des Antragsverfahrens möglich. Der große Vorteil des Eilkredits ist also, dass von Antragstellung bis hin zu Auszahlung des Geldes nur wenig Zeit vergeht.

Zum Pfandleihhaus gehen

Auch der Gang zum Pfandleihhaus kann ein Weg sein, wenn man über Wertgegenstände verfügt. Als Wertgegenstände zählen zum Beispiel hochwertige Elektronik, echter Schmuck, ein Auto oder Motorrad. All das kann unkompliziert und schnell in einem Pfandhaus beliehen werden. Wichtig hierbei ist nur, dass die Zeit für die finanzielle Knappheit absehbar ist, damit man den Pfand auch wieder rechtzeitig auszulösen kann. Beachten sollte man, dass es im Pfandleihhaus weniger Geld für den jeweiligen Gegenstand geben wird, als er tatsächlich Wert ist. Dafür kann aber die Rückzahlung dieses Pfandkredits flexibel gestaltet werden. So soll man eine Beleihzeit von bis zu einem halben Jahr für die meisten Gegenstände wählen können. Für jeden Monat wird dabei eine bestimmte Gebühr fällig.

Wenn man nun, aus welchen Gründen auch immer, in eine finanzielle Notsituation gerät, kann man diese mit den vorher genannten Möglichkeiten überbrücken. Wenn es um offene Rechnungen geht, kann man zusätzlich nach der Option einer Ratenzahlung nachfragen. Vielleicht kann das schon helfen, dass eine Aufnahme von einem Kredit oder der Gang zum Pfandleihhaus unnötig wird.

Kosten & Leistungen Privathaftpflichtversicherung berechnen

Jetzt Online-Tarifvergleich Privathaftpflicht nutzen:

Haftpflichtschutz

  • Kostenlos Wunschtarife vergleichen
  • Schutz mit Deckungssumme bis 50 Mio. €
  • Attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Ausführlicher Tarif- & Leistungsvergleich
  • Einfacher & schneller Online-Abschluss

Wohnort, gewünschte Leistungen eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.