Lohnen Goldmünzen für private Investoren?


Münzen dienen vor allem Zahlungsmittel, Sonder- und Gedenkmünzen wird darüber hinaus noch ein Status als Sammlerobjekt zugebilligt. Abseits dessen können Münzen durchaus eine krisensichere und renditestarke Wertanlage darstellen – sofern es sich tatsächlich um Sammler oder Anlagemünzen handelt, bei denen eine hohe Nachfrage künftige Wertsteigerungen vermuten lassen. Wer sich im Vorfeld informiert und geschickt einkauft, hat durchaus Chancen auf ein lukratives Investment.

Mit Anlagemünzen Investitionskapital streuen

Goldmünzen

Goldmünzen als populärste Vertreter

Grundsätzlich wird dabei zwischen Anlage- und Sammlermünzen unterschieden. Während Letztere durch ein besonderes Motiv einen höheren Wert besitzen, als das eingesetzte Material rechtfertigen würde, entsprechen Anlagemünzen dem Marktwert des zur Herstellung verwendeten Edelmetalls. Der Kauf von Anlagemünzen ist besonders interessant, um die eigene Kapitalanlage breit zu streuen. Die Investition in Gold gilt bekanntermaßen als krisensicher, nennenswerte Verluste sind entsprechend unwahrscheinlich.

Der Kauf von Münzen ist auch deshalb interessant, weil er über die frei wählbare Größe der Anlagemünzen auch bei vergleichsweise geringen Investitionssummen möglich ist. Über Silber kann dies nicht gesagt werden, der stark schwankende Preis birgt gleichermaßen Chancen wie auch Risiken. Weil für Silbermünzen zudem die Umsatzsteuer von 19 Prozent fällig wird, die der Fiskus für Gold nicht erhebt, erscheint Silber zur langfristigen Anlage weniger attraktiv. Finanzexperten, die bei Kapitalanlagen ohnehin zu einer breiten Streuung raten, halten bei Goldmünzen einen Investitionsanteil von rund 10 Prozent für vertretbar.

Um die Rendite möglichst hoch ausfallen zu lassen, sollte die Kursentwicklung über einen gewissen Zeitraum beobachtet werden. Zwar steigt der Goldpreis in längeren Betrachtungszeiträumen, kurzfristige Schwankungen sind aber dennoch möglich. Dadurch kann bei einem geschickt ausgewählten Kaufzeitpunkt von einem niedrigen Einstiegsniveau profitiert werden.

Genauso wichtig ist natürlich der Preisvergleich: Immer mehr Online-Händler buhlen um die Kundschaft, die Preise differieren durchaus erheblich. Wie bei anderen Artikeln auch hat der Kauf im Internet vor allem den Vorteil, dass diese Preise leicht verglichen werden können. Zu den Marktführern gehört der Anbieter Münzkurier, der mit einer Vielzahl von kleineren Händlern konkurriert. Die sind allerdings nicht immer empfehlenswert: Wie in jedem aufstrebenden Markt, der noch nicht fest aufgeteilt ist, gehen auch viele Betrüger auf Kundenfang. Wegen der hohen Handelswerte ist ein gesundes Misstrauen bei der Händlerauswahl angebracht.

Sammlermünzen: Hobby mit mäßiger Rendite

Bei der Investition in Sammlermünzen gelten letztlich andere Mechanismen: Hier entscheidet grundsätzlich die Nachfrage von Sammlern – und nicht der an den Finanzmärkten bestimmte Materialwert. Die Herausforderung liegt darin, Münzen ausfindig zu machen, die mutmaßlich noch eine Wertsteigerung vor sich haben. Das zu beurteilen obliegt aber Fachleuten, die sich bereits seit einiger Zeit mit der Materie auseinandersetzen.

Einsteigern, die in Sammlermünzen investieren wollen, wird zumeist empfohlen, auf am Markt gängige Münzen zu setzen. Hierbei sollte aber der Hobbyaspekt eine Rolle spielen; aus wirtschaftlicher Sicht erscheinen Anlagemünzen sinnvoller.

DKB-Broker

Tarifomat24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.