Niedrigzinsen: Bafin bestätigt massiven Druck auf Pensionskassen


Die Bafin bestätigt den auf den Finanzsektor lastenden hohen Druck aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase. Neben den klassischen Lebensversicherern und den Bausparkassen leiden insbesondere die Pensionskassen. Manche von ihnen drohen sogar zu kippen.

Pensionsansprüche durch Schutzmachanismus gesichert

Kostenfalle

Niedrigzinsfalle für Pensionskassen

Der gesamte Finanzsektor leidet unter den niedrigen Zinsen, so die Finanzaufsicht Bafin auf der Jahrespressekonferenz am Dienstag. Unter steigendem Druck leiden die klassischen Lebensversicherungen und Bausparkassen. Beinahe “nebensächlich erwähnt”, wurden die ebenfalls unter dem Zinsverfall leidenden Pensionskassen. Lebens- und Rentenversicherungen stehen längst “unter Verdacht”, die Rentenleistungen aufgrund der Niedrigzinsen nicht mehr stemmen zu können aber im Hintergrund und bisher völlig unbeachtet droht so manche Pensionskasse einzuknicken.

Die Lebensversicherer seien für die Erfüllung der Garantieleistungen derzeit nicht dazu gezwungen, sich auf “riskante Vermögenswerte zu stürzen”, so Dr. Frank Grund, Exekutivdirektor der Versicherungsaufsicht. Das gelte für die kleineren Unternehmen ebenso wie für die großen Gesellschaften.

Noch mehr als die Lebensversicherer litten unter den niedrigen Zinsen die Pensionskassen. Einzelne Kassen könnten bald möglicherweise nicht mehr aus eigener Kraft ihre Leistungen in voller Höhe erbringen. “Mit ihnen besprechen wir aktuell, wie es weitergehen kann”, so Grund. Die Pensionsberechtigten stünden aber nicht schutzlos dar. Die Absicherungen würden womöglich bald einem Praxistest unterzogen.

DKB-Broker

Tarifomat24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.