Sparen ist Trumpf – Bequemlichkeit aber auch


Sparen steht noch immer hoch im Kurs. Hauptsache es bereitet keinen Aufwand, dann ist es scheinbar auch egal, wenn das für wenig oder gar keine Zinsen geparkte Geld von der Inflation aufgezehrt wird.

Geldvolumen auf Giro- und Tagesgeldkonten wächst weiter an

Sparen

Sparer sehen in der Regel nur die nominale Zahl, nicht aber die Kaufkraft

Sparen ist Trumpf, so eine noch immer gültige Devise vieler Bundesbewohner, die noch einige Euro für die hohe Kante übrig haben. Doch angesichts der erreichbaren Zinsen auf den herkömmlichen Sparkonten hapert es mit der Anlagestrategie gewaltig. Wenn schon sparen, dann in einem sicheren Umfeld und mit schneller Zugriffsmöglichkeit, so eine wohl weitere Devise der deutschen Sparer. Von Zinserträgen kann seit Jahren keine Rede mehr sein, von realen Verlusten allerdings schon.

Geringe Zinsen im Bereich von 0,0 bis 0,2 Prozent vermögen die Inflation nicht auszugleichen. Unterm Strich bleibt das Sparen ein „Minusgeschäft“. Real schrumpft dem Sparer sein Vermögen aufgrund des Kaufkraftverlustes ab. Dennoch nehmen scheinbar immer mehr Anleger ausgerechnet das Girokonto als ein dauerhaftes Sparkonto war. Die auf Girokonten gesammelten Gelder wachsen weiter an, so die Feststellung von Deposit Solutions. Das Guthaben auf den Girokonten beträgt aktuell rund 890 Milliarden Euro und ist drauf und dran, die Marke von 1 Billion Euro noch im Jahr 2019 zu knacken.

Die Zahl der Tagesgeldkonten sei zwar leicht rückläufig, aber die dort bundesweit gesammelten Geldsummen wachsen ebenfalls weiter an. Während sich die auf Girokonten gesammelten Gelder seit 2011 verdoppelten, lag der Zuwachs des auf Tagesgeldkonten geparkte Kapital bei rund 40 Prozent.

Mit Sicherheit haben es die allermeisten Girokonto-Kunden längst mitbekommen, dass die Zeiten für Guthabenzinsen längst vorbei sind und so ganz nebenbei die Kontoführungskosten durch gestiegene Entgelte insg. angestiegen sind. Dennoch sehen die meisten Sparer keinen Beweggrund, das real schrumpfende Geld zu einem lukrativen Aufbewahrungsort zu verfrachten. Deposit Solutions geht von einer gewissen Bequemlichkeit der Kontoinhaber aus. Offenbar ist der Aufwand für die Eröffnung eines wenigstens weniger „unlukrativen“ Tagesgeldkontos zu groß. Deshalb bleibe das Geld einfach unverzinst auf dem Girokonto liegen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.