ifo gibt Entwarnung vor Risiken einer Rezession

Entwarnung zu den vermeintlich stark angestiegenen Risiken einer Rezession der deutschen Wirtschaft? Das Münchner ifo Institut meldete Anfang Juli 2018 ein gesteigertes Aufkommen von Auftragseingängen in der Industrie. Entwarnung nach drastischer Kürzung der Wachstumsprognosen Der starke Rückgang der Auftragseingänge in der deutschen Industrie seit Anfang des Jahres ist gestoppt, so das Münchner ifo Institut. „Seit Mai steigen die Auftragseingänge in […]

Weiterlesen

ifo Stimmungs-Index im Februar 2018 deutlich gefallen

Die Manager der deutschen Unternehmen sehen zur wirtschaftlichen Entwicklung im Bundesgebiet grauen Nebel aufziehen. Der Stimmungs-Index des Münchner ifo-Instituts rutschte im Februar 2018 deutlich ab. Gute Stimmung zur aktuellen Lage, eingetrübte Laune zur Zukunft Die Chefs der deutschen Unternehmen zeigen sich über die aktuelle Geschäftslage hochzufrieden. Doch der Blick nach vorne ist lt. dem Geschäftsklimaindex des ifo-Instituts derart eingetrübt, dass […]

Weiterlesen

Moderates Wachstum EU & Eurozone im 4. Quartal 2017

Das Bruttoinlandsprodukt in den beiden Wirtschaftszonen EU und Eurozone stieg im vierten Quartal 2017 um 0,6 Prozent an. Gegenüber dem Vorquartal eine leichte Abschwächung. Wachstum auf Jahressicht bei 2,6 bzw. 2,7 Prozent Das Wirtschaftswachstum fiel in der EU sowie in der Eurozone im letzten Quartal 2017 moderat aus. In beiden Wirtschaftsgebieten stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um […]

Weiterlesen

Wirtschaftsaufschwung geht an Bevölkerung vorbei

Die deutsche Wirtschaft legte nach einer ganzen Reihe von erfolgreichen Quartalen im dritten Quartal 2017 erneut kräftig zu. Gleichzeitig steigt aber die Armut bei den Bundesbewohnern. Der Wirtschaftsaufschwung geht an der Bevölkerung vorbei. Steigende Armutsgefährdung und Zahl der Wohnungslosen Die Wirtschaft im Bundesgebiet brummt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vorquartal um 0,8 Prozent an, so […]

Weiterlesen

Bundesbank beurteilt deutsche Wirtschaftslage positiv

Die Ökonomen der Deutschen Bundesbank beurteilen im Monatsbericht Mai 2017 die aktuelle und künftige deutsche Wirtschaftslage positiv. Das „kräftige“ Wachstum werde anhalten. BIP im ersten Quartal 2016 um 0,6% angewachsen „Es schaut gut aus“, so die vereinfacht ausgedrückte Einschätzung der Deutschen Bundesbank zur deutschen Wirtschaft lt. Monatsbericht Mai 2017. Das „kräftige deutsche Wirtschaftswachstum“ werde sich fortsetzen. Die Anzeichen aus den […]

Weiterlesen

Versicherungswirtschaft leistet wichtigen Beitrag für Wachstum

Die Versicherungswirtschaft trage maßgeblich zum deutschen Wirtschaftswachstum bei und nehme aufgrund ihrer stabilisierenden Funktion eine Schlüsselrolle ein. Zuwachs der Versicherungsbranche bei 1,3 Prozent jährlich Die Versicherungsbranche sieht sich als einen maßgeblichen Antreiber des Wirtschaftswachstums in der Bundesrepublik. Mehr als eine Millionen Arbeitsplätze seien durch die Versicherungssparte gesichert, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) anhand einer beauftragten Prognos-Studie. Über direkte […]

Weiterlesen

IWF warnt vor Rekord-Schulden in Höhe von 152 Billionen USD

Die globalen Schulden stiegen auf eine neue Rekordhöhe. Noch nie war die „Welt so verschuldet“ wie derzeit. Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht die Schuldenkrise als ganz und gar nicht gelöst. Die Schulden sind global auf 152 Billionen Dollar angestiegen Der Internationale Währungsfonds wirft derzeit einen Bericht nach den anderen heraus. Mit den Konjunkturausblick korrigierte der Fonds seine eigene Prognosen für […]

Weiterlesen

Konjunkturprognose: IWF muss wegen Brexit erneut korrigieren

Der Internationale Währungsfonds (IWF) muss wegen der Brexit-Entscheidung die bisher gestellten Konjunkturprognosen korrigieren. Selbstverständlich geht es mit dem voraussichtlichen Wachstum der deutschen und britischen Wirtschaft nach unten. Überraschungseffekt Brexit: IWF muss nachfeilen Alle in den vergangenen Monaten von den Ökonomen und Instituten gestellten Prognosen zur künftigen Wirtschaftsentwicklung haben etwas gemeinsam. Sie korrigieren sich selbst ständig nach unten. So auch die […]

Weiterlesen

Trotz Wirtschaftswachstum dramatischer Anstieg der Kinderarmut

Der deutsche Kinderschutzbund erwartet im Bundesgebiet eine dramatisch ansteigende Zahl von verarmten Kindern. Bis zum Jahr 2030 werden rund vier Millionen in Armut lebende Kinder, die dazugehörigen ebenso verarmten Familien sowie eine weitere halbe Million Flüchtlingskinder erwartet. Gründe für Kinderarmut seien Sozialabgaben und Steuertarif Der deutsche Kinderschutzbund rechnet bis zum Jahr 2020 mit einer stark anwachsenden Kinderarmut. Mindestens vier Millionen […]

Weiterlesen