Im Jahr 2019 gelang der öffentlichen Hand wiederholt ein Abbau der Schulden sowie der Schuldenquote. Mit dem laufenden Jahr 2020 dürfte damit allerdings eine Kehrtwende eingeläutet sein.

Bund nutzte Überschüsse für Schuldenabbau – Andere für Rücklagen

Schulden
Maastricht-Kriterium wird 2020 wieder ignoriert werden müssen

Eine derartige Meldung dürfte für lange Zeit die letzte gewesen sein. Zwar könnte es nach dem Ende der Korona-Krise durchaus wieder zu einem erneuten Abbau der öffentlichen Schulden kommen, aber der Ausgangspunkt wird ungleich höher liegen. Die Schuldenquote der Bundesrepublik Deutschland sank im Jahr 2019 auf 59,8 Prozent, gegenüber 61,9 Prozent Stand Ende 2018, so die Deutsche Bundesbank. Für diese gesunkene Schuldenquote hatte neben dem eher bescheidenen Wirtschaftswachstum um 1,6 Prozent auch der Abbau der Schulden um 16 Milliarden Euro auf 2,053 Billionen Euro einen Anteil.

Immerhin dauerte es 18 Jahre, bis die Bundesrepublik wieder in den einst vereinbarten grünen Bereich zurückkehrte. Mit dem siebten Abbau der Schuldenquote in Folge und dem Wieder-Erreichen des Maastrichtkriteriums (max. 60 % Schulden des BIP) dürfte nun Schluss sein. Die im Zuge der Corona-Krise gelockerten Gelder der öffentlichen Hand werden sich deutlich auf die Statistiken des Jahres 2020 niederschlagen.

Beteiligt am erneuten Schuldenabbau im Jahr 2019 waren lt. Bundesbank nicht alle Ebenen der öffentlichen Hand. Während der Bund die deutlichen Einnahmeüberschüsse überwiegend für die Abtragung des Schuldenberges einsetzte, bevorzugten die Länder den Aufbau ihres jeweiligen Finanzvermögens. Die Schulden der Länder stiegen im Gesamten an. Ähnlich operierten auch die Gemeinden bzw. Kommunen sowie Sozialversicherungen. Deren Überschüsse wanderten verstärkt in Rücklagen.

Die einst im Privat-Status zockenden und Banken und nach deren Versagen als vom Steuerzahler getragene Bad-Banks konnten ihre Schulden nur geringfügig mildern. Immerhin erhielten Banken im Jahr 2019 insgesamt rund 185 Milliarden Euro weitere Hilfsgelder überreicht. Damit trugen die Geldinstitute zur Schuldenquote mit einem Anteil von 5,4 Punkte dazu.

Die Bundesbank rechnet im Jahr 2020 mit einem sprunghaften Anstieg der Schuldenquote und damit auch wieder das klare Überschreiten der 60-er Maastrichtgrenze.

Kosten & Leistungen Krankenkassen berechnen

Jetzt den kostenlosen GKV-Vergleichsservice nutzen:

Familie unter Schirm

  • Leistungsmaximum ausschöpfen
  • Heilmethoden Alternativmedizin
  • Bevorzugte Präventionsmaßnahmen
  • Einsparungen mit Direktversicherung
  • Tarifvergleich gewünschter Leistungen

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

970x250