Geringere Arbeitslosenquote EU & Eurozone November 2018


Die jeweilige Arbeitslosenquote in der EU und in der Eurozone fiel im November 2018 weiter ab und erreichte damit ein Niveau wie zuletzt im Januar 2000.

Arbeitslosenquote stieg auf Jahressicht lediglich in Estland an

Arbeitnehmer

Arbeitslosenquote sank weiter ab

Die Arbeitslosenquote in der Eurozone fiel im November 2018 auf 7,9 Prozent, gegenüber einer Quote von 8,0 Prozent im Vormonat Oktober. In der Wirtschaftszone der EU blieb die Arbeitslosenquote im gleichen Zeitraum stabil bei 6,7 Prozent, so die europäische Statistikeinrichtung Eurostat. Ein Jahr zuvor lag die Arbeitslosenquote in der Eurzone bei 8,7 Prozent und in der EU bei 7,3 Prozent.

Damit erreichte die Arbeitslosenquote in der EU lt. Eurostat das gleiche Niveau wie zuletzt im Januar 2000. Demnach waren im November 2018 in der EU rund 16,491 Millionen Menschen arbeitslos, wovon rund 13.040 Millionen Menschen die Eurozone betrafen. Gegenüber Oktober 2018 sank die Arbeitslosenzahl in der EU um 107.000 und in der Eurozone um 90.000 Menschen. Gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat sank die Zahl um 1,489 bzw. um 1,135 Millionen Menschen. Die geringste Arbeitslosenquote wies im November 2018 das Mitgliedsland Tschechien mit 1,9 Prozent auf, gefolgt von der Bundesrepublik (3,3 %) und den Niederlanden (3,5 %). Die höchsten Arbeitslosenquoten hatten im gleichen Zeitraum Spanien (14,7 %) und Griechenland (18,6 % im September).

Mit Ausnahme von Estland fiel in allen Mitgliedsländern die jeweilige Arbeitslosenquote gegenüber dem gleichen Vorjahres-Monat ab. Die größten Rückgänge verzeichneten Spanien (-1,8 Punkte), Griechenland (-2,2 Punkte, September) und Kroatien (-2,2 Punkte).

Die „Vergleichsgröße“ USA hatte im November 2018 einen Rückgang der Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent auf 3,7 Prozent auf Jahressicht und gegenüber dem Oktober 2018 keine Veränderung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.