Außenhandelsbeziehung: Trump rückt mit ersten Details heraus


Der designierte US-Präsident Donald Trump rückt kurz vor seiner Amtseinführung mit weiteren Details zu seinen Plänen über die künftige Außenhandelsbeziehungen heraus. Nach wie vor scheint die deutsche Export-Industrie noch sehr verunsichert zu sein.

Das Außenhandelsklima mit den USA wird sich ändern

Arbeiter

Deutsche Exportindustrie muss wohl umdenken

Donald Trump wird Ende der Woche in das Amt des US-Präsidenten eingeführt und die deutsche Wirtschaft tappt zu seinen Plänen für die kommenden Außenhandelsbeziehungen noch im Dunkeln. Die Unklarheit über den von Trump eingeschlagenen Kurs verunsichere die Unternehmen.

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), beschreibt aufgrund in den USA vorherrschenden Situation stark verunsicherte Unternehmen. Die erste Pressekonferenz des designierten US-Präsidenten habe keine Klarheit gebracht, so Schweitzer zur Rheinischen Post (Montagsausgabe).

Die ersten Signale zum Thema Freihandel bereiteten Sorgen. Trump habe das transpazifische Abkommen TPP bereits abgelehnt. Zu TTIP äußerte er sich nach dem Wahlkampf dagegen noch nicht.

Die USA stellten für die deutsche Exportwirtschaft den wichtigsten Absatzmarkt dar. Bis Oktober 2016 exportierten die deutschen Unternehmen alleine in die USA Waren im Wert von fast 90 Milliarden Euro, so Schweitzer.

Eine erste klare Antwort zu den offenen Fragen lieferte Trump jedoch im Interview mit der BILD. Demnach könne sich vor allem die deutsche Autoindustrie auf ein neues “Klima” der Außenhandelsbeziehung mit den USA einstellen. Trump kündigte Importzölle von bis zu 35 Prozent für die Autos deutscher Hersteller an. Das beträfe auch das von BMW geplante Werk in Mexiko. Den bisherigen Handel mit Autos zwischen den USA und der Bundesrepublik bezeichnete der designierte US-Präsident als unfair.

Zum Freihandel äußerte sich Trump ebenfalls. Er sei zwar für den Freihandel, allerdings nicht um jeden Preis. Der Freihandel müsse ein “kluger Handel sein, damit ich ihn fair nenne”, so Trump zu BILD.


Tarifomat24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.