Deutschlands Arbeitnehmer im Lohn-Luxus? (Zu) hoher Anteil für Freizeit


Deutschlands Arbeitnehmer genießen offenbar einen Lohn-Luxus und könnten sich eigentlich glücklich schätzen. Ihre Löhne und Gehälter decken im europaweiten Vergleich die größten Freizeit-Anteile mit ein. Die Tage dieses “Überflusses” scheinen aber gezählt. Die Arbeitgebervertreter plädieren nun auf den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit und (natürlich) der Arbeitsplätze.

Für 16% des Jahreslohnes wird keine Arbeit verrichtet

Arbeitnehmer

Deutschlands Arbeitnehmer mit Lohn-Luxus

Die Beschäftigten in der deutschen Industrie erhielten im jeden Jahr durchschnittlich 40 freie Tage und dies werde von den Unternehmen auch noch bezahlt. Eine Spitzenposition innerhalb Europas, so die Studie des arbeitgebernahen Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln (IW). Auftraggeber dieser Studie waren die Arbeitgeberverbände der bayerischen Metall- und Elektroindustrie. Die Ergebnisse liegen der F.A.Z. (Montagsausgabe) vor.

Zu den 40 bezahlten Frei-Tagen für Industrie-Beschäftigte zählten 30 tariflich zugesprochene Urlaubstage sowie im Durchschnitt auf einen Werktag fallende 10 Feiertage pro Jahr. Damit befinde sich Deutschland im Europavergleich an der Spitze, gefolgt von Dänemark mit 39 Tage vergütete Freizeit. Das untere Ende werde u.a. von Belgien und Portugal mit bis zu 30 bezahlten Frei-Tagen besetzt. Im Mittelfeld mit 34 bis 35 Tagen pro Jahr sind Großbritannien, die Niederlande und Griechenland zu finden.

Der jährliche Arbeitslohn in Deutschland decke somit zu einem Anteil von rund 16 Prozent das Einkommen während der freien Tage. Für die bayerischen Metall- Arbeitgeberverbände entwickelten sich aus dieser Situation bereits ernsthafte Probleme. Demnach werden die deutschen Unternehmen im internationalen Wettbewerb zunehmend belastet. Die Arbeitnehmer erhielten ein “sehr hohes” Entgelt für nicht geleistete Arbeit. Daraus entstehen für heimische Unternehmen gegenüber Firmen aus anderen europäischen Ländern Nachteile bei den Lohnkosten. Diese können nur sehr schwer durch Steigerung der Produktivität kompensiert werden.


Tarifomat24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.