Deutschlands Schuldenquote in 10 Jahren unter 60% des BIP?


Ehrgeizige Pläne des Bundesfinanzministers Wolfgang Schäuble. Die Schuldenquote Deutschlands soll im Rahmen eines Sparprogramms nach 10 Jahren unter die 60-Prozent-Grenze nach Maastricht gedrückt werden.

Deutschland überschritt die 60% als eines der ersten Länder

Geld

Ziel: Weniger als 60% in 10 Jahren...
..wenn nichts dazwischen kommt

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat den Haushaltsschulden den “Kampf angesagt”. Innerhalb der nächsten zehn Jahre sollen Deutschlands Schulden unter die Grenze der Maastricht-Richtlinie gedrückt werden. Die Schuldenobergrenze liegt (eigentlich) bei 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP).

Schäuble scheint sehr optimistisch darin zu sein, dass Deutschlands Schuldenberg unter die 60 Prozent des BIP in zügigen Schritten abgebaut werden könne. In dem der EU-Kommission vorgelegten Stabilitätsprogramm erklärt die Bundesregierung, die Schuldenstandsquote innerhalb von zehn Jahren auf einen geringeren Wert als die Maastrichter Vorgaben zurückzuführen. Diese Erklärung liegt dem Handelsblatt (Dienstagsausgabe) vor. Am Mittwoch will das Bundeskabinett das Programm beschließen.

Als Zwischenetappe setzt das Stabilitätsprogramm einen Schuldenstand von weniger als 70 Prozent des BIP Ende 2017. Bereits ab 2014 sollen nach den Berechnungen des Bundesfinanzministers alle Ebenen einen ausgeglichenen Etat ausweisen können. Bis zum Jahr 2018 erwartet Schäuble einen geringfügigen Überschuss beim Bund und Länder sowie Gemeinden dürften über die Runden kommen, ohne dabei neue Schulden aufnehmen zu müssen. Leichte Defizite erwartet Schäuble demnach bei den Sozialkassen, aber diese seien aus den Rücklagen finanzierbar.

Die Bundesbank berechnete für Ende 2013 einen Schuldenstand von 78,4 Prozent des BIP, in absoluten Zahlen eine Schuldenhöhe von 2.150 Milliarden Euro.


Tarifomat24.de