Erwerbslosenzahl in EU und Eurozone im April 2020 angestiegen


Nach Jahren der sinkenden Zahl der Arbeitslosen stieg im April 2020 die Erwerbslosenzahl in der Eurozone und in der EU erneut an.

Noch immer extrem viel junge Arbeitslose

Arbeitslosenquote

Anstieg Arbeitslosenzahlen dürfte noch länger anhalten

Die Zahl der Erwerbslosen in der Eurozone stieg im April 2020 auf 7,3 Prozent, nach 7,1 Prozent im März, so Eurostat. In der Wirtschaftszone der EU lag die Erwerbslosenquote bei 6,6 Prozent (6,4 % im März).

Nach wie vor waren anteilig vor allem die jungen Menschen in einem hohem Maße arbeitslos. Im April 2020 hatten innerhalb der EU 2,776 Millionen junge Leute unter 25 keine Arbeit. In der Eurozone lag die Zahl bei 2,239 Millionen jungen Menschen. Damit ergab sich eine Arbeitslosenquote bei unter 25-Jährigen von 15,4 Prozent in der EU und für die Eurozone 15,8 Prozent. Der Anstieg gegenüber dem Vormonat lag bei 0,8 Prozentpunkten in der EU und um 0,7 Punkten in der Eurozone. Gegenüber dem März stieg die Zahl um 159.000 bzw. um 89.000 Betroffene an.

Für die Bundesrepublik meldete zuletzt die Bundesagentur für Arbeit (BA) eine im Mai 2020 auf 6,1 Prozent angestiegene Arbeitslosigkeit. Rund 577.000 mehr als vor einem Jahr. Im Mai waren demnach rund 2,813 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet.

Kosten & Leistungen Krankenkassen berechnen

Jetzt den kostenlosen GKV-Vergleichsservice nutzen:

Familie unter Schirm

  • Leistungsmaximum ausschöpfen
  • Heilmethoden Alternativmedizin
  • Bevorzugte Präventionsmaßnahmen
  • Einsparungen mit Direktversicherung
  • Tarifvergleich gewünschter Leistungen

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.