Flüchtlingskrise wird sich auch 2017 nicht entspannen


Nach dem Ende der Kämpfe im syrischen Ost-Aleppo hat sich die Lage der Flüchtlingskrise noch längst nicht entspannt und werde auch im Jahr 2017 nicht nachlassen.

Flüchtlings- und Migrantenwelle wird noch lange anhalten

Flüchtlinge

Neue Flüchtlinge und auf Abruf

Die Flüchtlingskrise scheint kaum abgeflaut zu sein, obwohl die Medien kaum mehr derartige Bilder und Szenen zeigen, wie sich sich vor gut einem Jahr an den Grenzen der EU und innerhalb der EU abgespielt haben. Mit der Schließung der sog. Balkan-Route ist der Weg über das Land ohnehin stark “verkürzt” und auf eine längere Alternativroute über das Meer gen Griechenland, Italien und Spanien verlegt worden. Dazu halten sich sehr viele Flüchtlinge bzw. potenzielle Migranten im Raum der Türkei auf und sitzen dort überwiegend unfreiwillig fest.

“Von Entwarnung kann keine Rede sein. Auch nicht für das Jahr 2017”, so Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU) zur Saarbrücker Zeitung (Dienstag). Nach wie vor sei die Lage in Syrien dramatisch. Dazu gebe es die “schwierige Situation” in der Türkei und in Italien. Rund 170.000 Flüchtlinge aus Afrika seien dort in diesem Jahr angekommen. Nun müsse sofort gehandelt werden “mit einem neuen, europäischen Sicherheitskonzept”, so Müller. Für den vielleicht irgendwann beginnenden Wiederaufbau Syriens werden Summen in dreistelliger Milliardenhöhe nötig sein. Derzeit sei man aber noch nicht.


Tarifomat24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.