Immer mehr Mütter mit Kindern in allen Altersbereichen bis 18 Jahren sind erwerbstätig. Eine Entwicklung, die die einschneidende Veränderung des Familienbildes und die Notwendigkeit der Erwerbstätigkeit für das „einfache Überleben“ widerspiegelt.

Drastisch verändertes Familienbild

Familien
Allein der Vater als Erwerbstätiger reicht finanziell längst nicht mehr aus

Das Familienbild hat sich bereits in den vergangenen Jahrzehnten verändert und die „Anpassungen“ nahmen in den vergangenen Jahren massiv an Fahrt auf. Die Notwendigkeit der Erwerbstätigkeit der Mütter aufgrund der ständig ansteigenden finanziellen Herausforderungen für das „einfache Überleben“ ist nun auch mit ideologischen Weltbildern ergänzt worden. So ist es auch keine Überraschung, dass in den vergangenen Jahren der Anteil der erwerbstätigen Mütter mit mindestens einem Kind unter drei Jahren weiter angestiegen ist.

Weitaus mehr Mütter erwerbstätig

Im Jahr 2022 waren 39,7 Prozent der Mütter mit mindestens einem Kind unter drei Jahren erwerbstätig, so das Statistische Bundesamt (Destatis). Der Anteil ist in den vergangenen 14 Jahren um 9 Prozentpunkte angestiegen. Zu Beginn der statistischen Erhebung im Jahr 2008 lag der Anteil bei 30,8 Prozent. Destatis sieht den Grund für diese Entwicklung nicht in der Notwendigkeit für das Überleben innerhalb immer weiter ansteigenden Lebenshaltungskosten, sondern am gesetzlichen Anspruch auf eine frühkindliche Betreuung.

Entwicklung bei Vätern nur marginal

Bei den erwerbstätigen Vätern mit Kindern unter drei Jahren gab es dagegen nur einen geringfügigen Anstieg. Im Jahr 2008 waren es noch 88,9 Prozent. Im Jahr 2022 lag deren Anteil bei 89,6 Prozent, also ein Anstieg um 0,7 Prozentpunkte.

Im Jahr 2022 lebten im Bundesgebiet rund 8,2 Millionen Mütter mit minderjährigen Kindern innerhalb eines Haushaltes. Davon hatten 2,1 Millionen Mütter mindestens ein Kind im Alter von weniger als 3 Jahren.

Anstieg Erwerbs-Notwendigkeit bei allen Müttern

Auch außerhalb der Kategorie „Kind unter 3 Jahren“ stieg der Anteil der erwerbstätigen Mütter weiter an. Im Jahr 2008 war der Anteil sämtlicher erwerbstätigen Mütter mit Kindern unter 12 Jahren bei 56,7 Prozent. Im Jahr 2022 lag der Anteil lt. Destatis bei 64,1 Prozent. Bei Müttern mit Kindern im Alter zwischen 12 und unter 18 Jahren stieg der Anteil der Erwerbstätigen von 76,8 Prozent auf 84,0 Prozent an. Im Jahr 2022 lag der Anteil aller erwerbstätigen Mütter bei 69,3 Prozent, nach 62,8 Prozent im Jahr 2008.

Kosten & Leistungen Krankenkassen berechnen

Jetzt den kostenlosen GKV-Vergleichsservice nutzen:

Familie unter Schirm

  • Leistungsmaximum ausschöpfen
  • Heilmethoden Alternativmedizin
  • Bevorzugte Präventionsmaßnahmen
  • Einsparungen mit Direktversicherung
  • Tarifvergleich gewünschter Leistungen

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!