Die Preise für Konsumenten sind im Februar 2018 im Bundesgebiet voraussichtlich um 1,4 Prozent angestiegen.

Preisanstiege Dienstleistungen lösten Energiesektor ab

Analysen
Inflationsrate weiter rückläufig

Die Konsumentenpreise sind lt. der deutschen Statistikbehörde Destatis im Februar 2018 auf Jahressicht um 1,4 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vormonat lagen die Preise des virtuellen Warenkorbs um 0,5 Prozent höher.

Damit setzte sich die seit Monaten rückläufige Inflationsrate (gemessen am Verbraucherpreisindex) im Februar 2018 fort. Im November 2017 betrug die Inflationsrate 1,8 Prozent, gefolgt von 1,7 Prozent im Dezember und 1,6 Prozent im Januar 2018.

Die größten Preiszuschläge innerhalb eines Jahres stellte Destatis mit 1,6 Prozent im Dienstleistungssektor fest. Nahrungsmittel waren im Februar 2018 um 1,1 Prozent teurer als vor einem Jahr, gefolgt von Waren mit plus 1,0 Prozent. Der ehemalige „Inflationstreiber“ Energie verteuerte sich lediglich um 0,1 Prozent.