Der massive Rückgang beim Wohnungsbau in den Bereichen Umbau und Neubauten setzte sich im Jahr 2023 bis zum November 2023 fort. In der Sparte der Zweifamilienhäuser ist die Zahl um die Hälfte eingebrochen.

Fortgesetzter Niedergang Wohnungsbau

Neubaukosten
Anhaltendes Desaster im Wohnungsbau in Deutschland

Bei steigenden Preisen für den Wohnhausbau, fallenden Preisen bei den Bestandsimmobilien, fallen auch weiterhin die Zahlen der neu zu errichtenden Wohnungen. Im November 2023 wurden im Bundesgebiet um 16,9 Prozent (um 4.100 Genehmigungen) weniger Baugenehmigungen erteilt als im November 2022, so Destatis. In den Monaten Januar bis November 2023 lag die Zahl der erteilten Genehmigungen für den Wohnungsbau um 25,9 Prozent (83.200) niedriger als im gleichen Zeitraum im Vorjahr.

Massive Rückgänge außer bei Wohnheimen

In den Monaten Januar bis November 2023 wurden insgesamt 196.700 Genehmigungen für die Neuerrichtung von Wohngebäuden erteilt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 28,8 Prozent (79.700) weniger als im gleichen Zeitraum in 2022. Für die Errichtung von Einfamilienhäusern ging die Zahl der Baugenehmigungen um 38,6 Prozent (28.800) auf 44.500 Wohnungen zurück. In der Sparte der Zweifamilienhäuser war der Rückgang bei 49,2 Prozent (12.900). Die Zahl der Baugenehmigungen für Mehrfamilienhäusern rutschte im Vergleichszeitraum lt. Destatis um 23,8 Prozent (40.800) ab.
Lediglich die Zahl der Genehmigungen für die Errichtung von Wohnheimen ging um 29,4 Prozent (1.900) aufwärts.

Tarife der Privatkrankenversicherung vergleichen

Jetzt kostenfreien PKV-Vergleichsservice nutzen:

Doktor

  • Tarife der aktuellen Testsieger
  • Abrufbares Info-Blatt im .pdf-Format
  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Kostenlose Tarifberechnung
  • Unverbindliche Angebotserstellung
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

970x250