OECD Zahlen ungleiche Vermögensverteilung – Aufschrei Fehlanzeige


Die von der OECD veröffentlichten Zahlen zur ungleichen Verteilung der Haushalts-Nettovermögen platzierten Deutschland auf Position 4. Lediglich in den USA, in Österreich und in den Niederlanden sind die Privatvermögen innerhalb der Bevölkerung noch ungleicher (ungerechter) verteilt. Der große Aufschrei der Leitmedien blieb dennoch aus.

Politik der Regierungen und Notenbanken dürften Entwicklung beschleunigt haben

Bettler

Reiches Deutschland - Aber nur mit steilem Blick nach oben

Die OECD veröffentlichte aktuelle Zahlen zur Aufteilung der Haushaltsnettovermögen in den einzelnen Ländern. Die Zahlen stammen aus dem Jahr 2010, allerdings ist kaum anzunehmen, dass sich die Privatvermögen bis heute gleichmäßiger verteilt haben.

Demnach besaßen die reichsten 10 Prozent in den USA rund 76 Prozent des gesamten Haushaltsnettovermögens. Danach reihen sich auch schon die ersten EU-Länder ein. In Österreich waren 62 Prozent des gesamten Privatvermögens an die “oberen 10 Prozent” verteilt, gefolgt von den Niederlanden mit 60 Prozent für das reichste Zehntel.

An vierter Position reihte sich Deutschland ein und nur knapp hinter den Niederlanden. 59 Prozent des gesamten Privatvermögens befanden sich in den Händen der reichsten 10 Prozent der gesamten Bevölkerung. Gleich danach folgte mit Portugal ein sog. “Euro-Krisenland”, in dem 53 Prozent des Gesamtvermögens in privater Hand an das ober Zehntel verteilt war. Das Verhältnis 50 Prozent für die “oberen 10” und die andere Hälfte für die “unteren 90” bestand in den Ländern Kanada, Norwegen und Frankreich.

Obwohl im “Dauerkrisen-Land” Griechenland 39 Prozent des Haushaltsnettovermögens an die oberen 10 Prozent verteilt waren, ist bis heute im Zuge der “Rettungsmaßnahmen” keine Vermögensabgabe in Form einer Reichensteuer veranlasst worden. Wenn sich die Vermögensverteilung mit ausschließlicher Berücksichtigung der inländischen Vermögen bis heute deutlich abgeflacht haben sollte, dann nur weil Zeit genug für das massive Abziehen der Großvermögen geblieben ist. Der massiven Kapitalflucht aus Griechenland seit Dezember letzten Jahres sah man bisher tatenlos zu.

“Deutschland geht es gut und ich will, dass es so bleibt”, sagte einst Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Die Regierungschefin definierte allerdings nicht, wen oder was sie damit genau meinte. Das nähere Umfeld aus ihrem ehemaligen Kabinetts aus CDU/CSU und FDP sah sich zumindest dazu genötigt, den letzten Armutsbericht durch umfangreiche Korrekturen zu entschärfen (Wirtschaftsminister Rösler, FDP). “Was schon mal da ist, sollte man nicht verändern”, könnte das Motto für das beherzte Unterlassen jeglicher Verbesserungen an der rot-grünen Kreation Agenda 2010 lauten.

Deutschland eines der vermögensten Länder der Welt. Ja, aber…

Deutschland ist eines der reichsten Länder der Erde. Stimmt. Wer allerdings seine Selbstzufriedenheit wahren möchte, sollte es mit dieser Aussage belassen und nicht ins Detail gehen. Deutschland profitierte vom Euro. Stimmt auch. Auch hier gilt es anschließend keine weiteren Fragen zuzulassen, die wirklichen Nutznießer des Euros wären sonst allzu schnell aufgezählt.

Angesichts der realen Arbeitsmarktsituation (Millionen Niedriglöhner, bzw. Mindestlöhner), die Abstriche beim Rentenniveau, die mageren Renditen bei der privaten Altersvorsorge, die ungerechte Steuerverteilung (lediglich pauschale 25% für Vermögenseinkommen), Bemessungsgrenzen, etc., sind jegliche meist aus Mündern der Politiker und Arbeitgebervertretern geäußerte Huldigungen zum Reichtum Deutschlands reine Augenwischerei. Die. o.g. Zahlen sind bereits über vier Jahre alt. Die Politik Brüssels und die Interventionen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die ungleiche Verteilung bis heute noch deutlich beschleunigt. Es findet eine in der Geschwindigkeit anwachsende Umverteilung von unten nach oben statt.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) bewertet den OECD-Sozialbericht als “ein Armutszeugnis für Deutschland. In einem der wohlhabendsten Länder der Welt ist die Ungleichheit der Einkommen und Vermögen größer, als in vielen anderen Industriestaaten”.

Aufschrei der großen Medien? Fingerzeig auf die prekäre Lage und den verantwortlichen Politikern? Fehlanzeige. Schweden gewann den Europäischen Singwettbewerb und Russland wurde sogar Vize-Meister. Das bewegt die Welt und muss ausführlich beleuchtet und diskutiert werden.

Ferienhuser

Tarifomat24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.