Das Produzierende Gewerbe schloss den letzten Monat des Jahres mit einem erneut geschrumpften Produktionsvolumen ab. Damit lag auch das Gesamtjahr 2023 im negativen Bereich.

Dezember 2023 spiegelt Gesamtjahr wider

Produktionsgewerbe
Produktionsvolumen entsprach der allgmeinen Rezession

Das Produzierende Gewerbe hat im Dezember 2023 erneut Federn lassen müssen. Gegenüber dem Dezember 2022 wurden in dieser Wirtschaftssparte nach vorläufigen Berechnungen von Destatis im Dezember 2023 um 1,6 Prozent weniger produziert. Auch der weniger dynamische Dreimonatsvergleich zeigt einen deutlichen Produktionsrückgang. In den Monaten Oktober bis Dezember 2023 lag das Produktionsvolumen um 1,8 Prozent niedriger als in den drei Monaten zuvor. Das Produktionsvolumen im gesamten Jahr 2023 lag um 1,5 Prozent niedriger als im gesamten Jahr 2022.

Lediglich Kfz-Branche im Plus

Von den großen Branchenzweigen konnte im Dezember 2023 lediglich die Autosparte ihre Produktion um 4,0 Prozent ausweiten. Die chemische Industrie produzierte dagegen um 7,6 Prozent weniger. Ebenfalls abwärts ging es im Baugewerbe mit einem Rückschritt um 3,4 Prozent. Die Industrieproduktion (ohne Energie und Bau) produzierte im Dezember 2023 um 1,5 Prozent weniger als im November 2023. Anteilig ging die Produktion von Vorleistungsgütern um 5,2 Prozent abwärts und Konsumgüter um 0,9 Prozent. Lediglich bei den Investitionsgütern konnte das Produktionsvolumen lt. Destatis um 1,3 Prozent erweitert werden. Die Energieerzeugung verbuchte einen Zuwachs um 4,1 Prozent.

Tarife der Privatkrankenversicherung vergleichen

Jetzt kostenfreien PKV-Vergleichsservice nutzen:

Doktor

  • Tarife der aktuellen Testsieger
  • Abrufbares Info-Blatt im .pdf-Format
  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Kostenlose Tarifberechnung
  • Unverbindliche Angebotserstellung
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

970x250