Trotz relativer Flaute – Mehr Beschäftigte Verarbeitendes Gewerbe


Das Verarbeitende Gewerbe zählte im Februar 2019 trotz einer konjunkturellen Flaute mehr Beschäftigte als ein Jahr zuvor.

Maschinenbau um 2,8 Prozent mehr Beschäftigte

Industrie

Weiterer Beschäftigungsaufbau im Verarbeitenden Gewerbe

Das Verarbeitende Gewerbe ist die Branche mit den derzeit größten Einschnitten bei der laufenden Konjunktur. Insbesondere sind betroffen die exportierende Industrie und darin die Fahrzeughersteller. Dennoch stieg auch im Februar 2019 die Zahl der Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe weiter an, wie die Statistikeinrichtung Destatis am Montag meldete. Demnach waren Ende Februar im Bundesgebiet rund 5,7 Millionen Menschen im Bereich des Verarbeitenden Gewerbes beschäftigt und gegenüber dem Vorjahres-Februar um 110.000 Beschäftigte bzw. um 2,0 Prozent mehr. Gezählt wurden alle Betriebe mit mindestens 50 Mitarbeitern.

Die Beschäftigtenzahl erhöhte sich insbesondere in den Sparten Maschinenbau (2,8 %) und elektronische und optische Erzeugnisse sowie Datenverarbeitungsgeräten (3,7 %). In den Zweigen Nahrungs- und Futtermittelherstellung lag die Beschäftigtenzahl um 2,2 Prozent und in Metallerzeugnisse um 2,4 Prozent höher.

Rückläufig waren dagegen die Beschäftigtenzahlen bei den Herstellern von elektrischen Ausrüstungen um -0,5 Prozent.

Die im Februar 2019 geleisteten Arbeitsstunden um 3,0 Prozent höher als 1 Jahr zuvor. Insgesamt leisteten die Arbeitnehmer im Verarbeitenden Gewerbe 723 Millionen Stunden. Die Löhne und Gehälter stiegen lt. Destatis gegenüber Februar 2018 um 5,3 Prozent auf 23,2 Milliarden Euro an.

Internet- und Telefonkosten für Wohnort vergleichen

Jetzt Vorwahlnummer für gesuchte DSL-Kosten eingeben

Vorwahlnummer für DSL-Anschluss:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.