Wichtigste Grundlagen zur Berufsunfähigkeitsversicherung


Für den Start der Berufsunfähigkeitsversicherung sind einige wichtige Grundlagen zu beachten. Möglichst früher Einstieg, flexible Vertragsbedingungen und wahrheitsgemäße Angaben.

Ein paar grundlegende Tipps für die Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung schützt vor Verdientsausfall

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zählt auf der einen Seite zu eines der wichtigsten finanziellen Absicherungen für Singles und vor allem Familien, auf der anderen Seite erfordert der Abschluss einer BU-Police für die Berechnungen von Leistungen und Beiträgen sehr viele detaillierte Angaben.

Einige wenige aber wichtige Punkte können vor dem Vertragsabschluss vom Versicherungskunden selbst in die Hand genommen werden.

Je früher, desto besser. Für die Berufsunfähigkeit gilt: Je jünger der Versicherungskunde beim Eintritt in die BU ist, desto besser ist zumeist der Gesundheitszustand und entsprechend niedriger fallen auch die Beiträge aus. Vor allem für Berufseinsteiger kann die BU die ersten fünf “leistungslosen” Jahre der gesetzlichen Absicherung überbrücken. Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente gibt es erst nach mindestens fünf Berufsjahren.

Flexible BU-Verträge für spätere Anpassungen

Die BU-Police sollte möglichst flexibel gestaltet sein. So lassen sich in späteren Jahren die familiären und finanziellen Veränderungen an den Leistungsumfang der Berufsunfähigkeitsversicherung anpassen. Mit der sog. Nachversicherungsgarantie ist die Anpassung der Versicherungssumme ohne eine weitere Gesundheitsprüfung möglich.

Schummeln ist schädlich

Wer beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung bei den Angaben zu Gesundheitsfragen schummelt, kann sich damit einen tiefen Schiefer einziehen, der vor allem nach vielen Jahren besonders schmerzen kann. Die Versicherungsgesellschaften berechnen Leistungen und Beiträge aufgrund der beantworteten Gesundheitsfragen. Deshalb müssen die Angaben zum Gesundheitszustand vollständig und wahrheitsgemäß beantwortet werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung = Existenzsicherung

Lt. Deutscher Rentenversicherung erhält bereits jeder fünfte Bundesbürger im arbeitsfähigem Alter eine Erwerbsminderungsrente. Davon steht der Hälfte pro Monat weniger als 750 Euro zur Verfügung. “Mit dem Eintritt ins Erwerbsleben wird die eigene Arbeitskraft zur Existenzgrundlage – von diesem Zeitpunkt an sollte sich deshalb jeder gegen einen Verdienstausfall absichern”, so CosmosDirekt Vorsorgeexpertin Silke Barth.

Kaum eine andere private Versicherung ist so komplex wie die Berufsunfähigkeitsversicherung. Wer die wenigen wichtigsten Grundlagen zur Berufsunfähigkeitsversicherung beherzigt, hat bereits die “halbe Miete” drinnen. Auf eine individuelle Beratung für die Abstimmung der BU auf Zukunfts-Absicherung sollte dennoch nicht verzichtet werden.

infolink  Vergleich & Beratung Berufsunfähigkeitsversicherungen

BIG Direkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.