Preise für Kfz-Ersatzteile dramatisch angestiegen


In nur wenigen Jahren sind die Kosten für Kfz-Ersatzteile teils dramatisch angestiegen. Die offizielle Inflationsrate hinkt dieser Entwicklung um Meilen hinterher. Kfz-Versicherungen könnten entsprechend teurer werden.

Preise für Kfz-Rücklichter um rund 50 Prozent gestiegen

Autorücklicht

Kfz-Ersatzteile werden immer teurer

Die stetige und seit wenigen Monaten angehobene Inflation betrifft fast sämtliche im von Statistikern eingerichteten „virtuellen Warenkorb“ befindlichen Artikel. Wer als einer von vielen Millionen Autofahrern ein Ersatzteil für sein Fahrzeug benötigt, spürt die Preissteigerungen inzwischen besonders stark. Windschutzscheiben, Motorhauben, Rückleuchten sowie andere PKW-Ersatztteile sind im Zuge eines Jahres wiederholt deutlich teurer geworden. Zwischen dem August 2017 und August 2018 stiegen die Preise für Kfz-Ersatzteile im Schnitt um 4 Prozent an, so die Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Wer einen neuen Scheinwerfer braucht, muss sogar um 7 Prozent mehr bezahlen.

Der GDV wirft auf die Preisentwicklung für Kfz-Ersatzteilee seit Januar 2013. Demnach stiegen die Kosten für Ersatzteile weitaus mehr an als es die (offiziell) angegebene Inflationsrate vermuten ließe. Die Ersatzteile für Pkws kosten inzwischen um 24 Prozent mehr, während der Verbraucherpreis-Index im gleichen Zeitraum nur um 6,9 Prozent anstieg. Für Rückleuchten stiegen die durchschnittlichen Preise sogar um rund 50 Prozent an.

Höhere Preise für Kfz-Ersatzteile führen zwangsläufig zu höheren Kosten bei Schadenabwicklungen der Versicherungen nach Unfällen. So kostete lt. GDV im Jahr 2013 ein Pkw-Sachschaden im Schnitt ca. 2.400 Euro. Bis zum Jahr 2017 stiegen die Kosten für die Kfz-Haftpflichtversicherer auf 2.700 Euro an.

Beispiele zu den gestiegenen Kosten für Kfz-Ersatzteile

Preise Kfz-Ersatzteile

GDV fordert entsprechende Gesetzesänderung

Um den weiter stark ansteigenden Preisen für Kfz-Ersatzteile Einhalt zu bieten, fordert der GDV eine Gesetzesänderung. Für einen verbesserten Wettbewerb auf dem Ersatzteilmarkt könnte der Wegfall des sog. Designschutzes für eine Entspannung sorgen. In der derzeitigen Fassung des Designerschutzes werden nicht nur das Design eines Autos geschützt, sondern auch sämtliche sichtbaren Teile der Karosserie. Ersatzteile können daher ausschließlich von Hersteller-Werkstätten bezogen werden. Dies bildete zwangsläufig eine Monopolstellung aus. „Besser und vermutlich auch günstiger wäre es, wenn die Verbraucher zwischen verschiedenen Ersatzteil-Herstellern wählen könnten“, so Tibor Pataki, Leiter der Abteilung Kraftfahrtversicherung im GDV. Derlei Kfz-Ersatzteile sollten daher vom Designschutz ausgenommen werden.

Tipp! Kfz-Versicherung der CosmosDirekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.