Test Kfz-Versicherer 2013: Direktangebote haben die Nase vorne


Das Thema Geld sparen fokussiert sich in den Monaten Oktober und November ganz besonders auf die Kfz-Versicherung. DISQ hat sich anlässlich der Saison zahlreiche Kfz-Versicherer zur Analyse deren Service- und Produkt-Qualität zur Brust genommen. Der Test Kfz-Versicherer 2013 zeigte jedoch weit auseinander klaffende Ergebnisse. Verbraucher sollten deshalb nicht nur auf den Preis alleine blicken.

Kfz-Direktversicherer schnitten besser ab als Filial-Gesellschaften

Kfz-Versicherungen

Große Unterschiede bei Test Kfz-Versicherer 2013

Alle Jahre wieder. Die Vorsaison für den Ausblick auf eine neue Kfz-Versicherung hat bereits begonnen. Mit Oktober und November geht es richtig los. Bis spätestens den 30.11. können die meisten Kfz-Versicherungen fristgerecht gekündigt werden. DISQ hat im Auftrag des Nachrichtensender n-tv die zahlreichen Tarife der unterschiedlichen Gesellschaften untersucht und den Schwerpunkt in einen Basis- und einen Komfort-Tarif gelegt. Darüber hinaus zählten für die Gesamtbewertung die Beratungsqualität und der Kundenservice.

Grundsätzlich hat sich beim Test Kfz-Versicherer 2013 gezeigt, dass Direktversicherer ohne Vor-Ort-Beratung den Filial-Angeboten sogar mehr als eine Nasenlänge voraus sind. Das Gesamtergebnis geht eindeutig zugunsten der Online-Angebote, auch im Bereich Service-Qualität.

DISQ stellte bei Direkt- wie auch bei Filial-Angeboten teils erhebliche Preisunterschiede fest. Kunden könnten mit der Wahl der geeigneten Kfz-Versicherung in beiden Kategorien mehr als 50 Prozent einsparen. Wie zu erwarten war ist das Preisniveau bei Direktversicherern durchschnittlich etwas niedriger als bei den Filialversicherern. Hierin liegt bereits ein erstes Sparpotenzial, sofern auf eine Beratung unter vier Augen verzichtet werden kann. Das Institut stellte einen Preisunterschied von durchschnittlich 12 Prozent fest.

Kfz-Direktversicherer überraschen im Service-Bereich

Die Versicherer aus beiden Bereichen erreichten zwar nur einen durchschnittlichen Wert im Bereich Servicequalität, doch die Direktversicherer überraschten gerade in dieser Sparte mit einem besseren Abschneiden als die Filial-Gesellschaften. Die zur Verfügung stehenden Internet-Auftritte bieten demnach deutlich mehr Informationen und eine bessere Übersicht als die Beratung innerhalb vier Wände. Direktversicherer zögerten auch nicht lange für die Beantwortung via E-Mail. Im Durchschnitt dauerte die Antwort bei Filialanbietern etwas länger oder blieb teilweise ganz aus.

Sieger im Test Kfz-Versicherer 2013 sind in der Sparte “Service” die Hannoversche (Direktangebot) und die R+V (Filialangebot).

Test der Kfz-Tarife Basis- und Komfort-Stufe

Die Nummer 1 der Kfz-Direktversicherer ist im Jahr 2013 Admiral Direkt, gefolgt von Asstel und Cosmos Direkt. Ausschlaggebend zur Service-Qualität waren deren Angebote jeweils in einem Basis- und in einem Komfort-Segment. Bei den Filialversicherern konnte sich HUK-Coburg den Testsieger-Platz sichern. Danach folgt die DEVK mit der Axa im Anschluss. Die HUK-Coburg konnte neben dem Angebot attraktiver Tarife auch wertvolle Punkte durch die rasche Beantwortung von E-Mail-Anfragen sammeln.

In gegenseitiger Konkurrenz standen für den Test Kfz-Versicherer 2013 insg. 31 Unternehmen,
davon 12 Direkt- und 19 Filial-Firmen.

Die Rangliste Kfz-Direktversicherer – Test 2013

Gesellschaft Position
Gesamt
Pos.
Service Analyse
Pos.
Basis-Tarif
Pos.
Komfort-Tarif
Admiral Direkt 1 9 3 2
Asstel 2 8 4 1
Cosmos Direkt 3 5 2 9
Sparkassen Direktversicherung 4 2 8 4
Direct Line 5 4 5 7
Hannoversche 6 1 6 11
HUK24 7 11 1 3
Europa 8 7 11 6
Ergo Direkt 9 6 10 10
Allsecur 10 10 7 8
DA Direkt 11 3 12 12
R+V24 12 12 9 5

(Quelle: DISQ)

Autoversicherungen  Kfz-Tarife berechnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.