Beitragserhöhungen Privatkrankenversicherung 2012 – Tarifwechsel möglich


Für die meisten Privatkrankenversicherten beginnt das Jahr 2012 mit dem Anlass, die monatlichen Kosten neu zu kalkulieren. Wie bereits angekündigt, erhöht ein Großteil der Privatkrankenversicherer die monatlichen Beiträge. Zurückhaltung scheint allerdings nicht auf Checkliste der Versicherungsgesellschaften Einzug gehalten zu haben. Mit bis zu 40% Verteuerung der Versicherungsbeiträge zur PKV, sind manche Gesellschaften nicht gerade “zimperlich” mit ihren Versicherungskunden umgegangen.

Anhebungen der PKV-Beiträge durch günstigeren Tarif vermeiden

Als Begründung für die teils drastischen Beitragserhöhungen werden gestiegene Gesundheitskosten, sowie “Fehlkalkulationen” bei den sog. Einsteigertarifen angegeben. Gestiegene Kosten im Gesundheitswesen, nehmen die Privatversicherer gerne zum Anlass, um Ausgaben an ihren Versicherungskunden weiterzugeben, ohne dafür unbedingt in der Verantwortung stehen zu müssen.

Die “Misswirtschaft” zu den Billig-PKV-Tarifen wurde nur relativ kleinlaut zugegeben. Offensichtlich haben sich die Einsteiger-Tarife nicht rentiert. Die letzte Gesundheitsreform war für Privatversicherer Anlass, um ein Billig-Segment zu den Kranken-Tarifen anzubieten. Die Leistungen entsprachen im Höchstfall den Regelleistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Billig-Segment im Sinne der Beiträge, aber ebenso im Umfang der Leistungen.

Ab 2012 wohl kaum mehr Billig-Segmente zur PKV erhältlich

Vor allem Starter in die Selbstständigkeit, Einzelunternehmer und Freiberufler, nahmen die Einstiegstarife der Privatversicherer in Anspruch. Allerdings waren zahlreiche Mitglieder nicht in der Lage, die sogar günstigen PKV-Beiträge nicht zu leisten. Zu den steigenden Gesundheitskosten, entpuppten sich die Billgi-Segmente unterm Strich als ein Minus-Geschäft. Die Differenz dürfen u.a. die Versicherten durch angehobenen Versicherungsprämien kompensieren. Für 2012 haben sich die meisten Versicherer von ihrem Einsteiger-Tarifen verabschiedet. Für Bestandskunden ändert sich nichts, aber Billig-Segmente werden für Neukunden im bisherigen Umfang nicht mehr zur Verfügung stehen.

Widge.de

Tarifwechsel PKV

Der Wechsel 2011 /2012 scheint im Krankenversicherungsbereich eine Ausnahmeerscheinung zu sein. Privatversicherte dürfen kräftig tiefer für ihren Gesundheitsschutz in die Tasche greifen und Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen stehen indirekt vor einem überquellenden Gesundheitsfond. Nur die wenigsten Krankenkassen werden 2012 Zusatzbeiträge verlangen. Geld für die Regelleistungen ist in diesem Jahr mehr als ausreichend vorhanden.

Trotz Beitragserhöhungen kann durch Tarifwechsl kräftig gespart werden

Privatkrankenversicherte müssen in den sauren Apfel beissen. Ein Wechsel von eine Gesellschaft in die andere, könnte mehr Schaden anrichten als Nutzen. Grundsätzlich gehen bei einem Gesellschaftswechsel die Altersrücklagen ersatzlos verloren. Wer also schon viele Jahre bei einer PKV-Gesellschaft versichert ist, könnte durch den Wechsel zu einer vermeintlich günstigeren Privatkrankenversicherung “im Hintergrund” mehr Geld verlieren, als die Beiträge jemals einsparen könnten.

Günstigere Tarife innerhalb der Gesellschaft werden jedoch meist den Neukunden “mit vorgehaltener Hand” präsentiert. Bestandskunden haben das Nachsehen, zu unrecht. Eigentlich steht jedem Versicherten einer Privatkrankenversicherung das Recht zu, in einen günstigeren Tarif zu wechseln. Dennoch stehen gerade für diese Bestandskunden die meist günstigeren Neu-Tarife “unter Verschluss”. Privatversicherte stossen nicht selten auf Widerstand und bürokratische Schikanen, nur um von der Idee, vom Alt-Tarif zu einem günstigeren PKV Neu-Tarif zu wechseln, abzusehen.

Die Beitragsanhebungen der Privatversicherer treffen selbst die Kunden aus der “Berufs-Familie”. Ärzte und Mediziner stehen ebenfalls als Privatversicherte vor höheren Behandlungskosten als zuvor. Dennoch stehen auch den Medizinern die Möglichkeiten offen, zu einem günstigeren Tarif innerhalb der Gesellschaft zu wechseln.

Widge.de kennt die Wege zum erfolgreichen Tarifwechsel

Das die Phänomene des aktiven Widerstands der Privatversicherer gegenüber dem “sparwilligen” Kunden keine Seltenheit sind, weiß das Spezialisten-Team von widge.de sehr genau. Eben weil sehr viele Kunden vergeblich versuchen, die gleichen Leistungen zu geringeren Beiträgen durch Neutarife zu erhalten, hat widge.de sich auf diesen Bereich spezialisiert.

Die Tricks und Kniffe der Gesellschaften laufen meist nach einem ähnlichen Schema ab. Hinhaltetaktiken, mißverständliche oder gar keine Informationen, sollen den Kunden mehr oder weniger zermürben, damit dieser im teuren Alt-Tarif verbleibt. Dabei stehen dem Versicherten die Wechsel-Ansprüche gesetzlich zu. Widge.de setzt sich für den Tarif-Wechsel innerhalb der Gesellschaft ein.

Über die Jahre bieten die meisten Privatversicherer schon längst günstigere und ggf. leistungsstärkere Tarife an, die auch vom Bestandskunden in Anspruch genommen werden können. Das Team von Widge kennt die Tarife und den besten Weg zum erfolgreichen Wechsel in einen preiswerteren Tarif.

Kein Privatversicherter muß sich mit den pauschalen Beitragserhöhungen der Privatversicherer ebenso “pauschal” abfinden. Ein Wechsel in einen günstigeren Neu-Tarif innerhalb der Gesellschaft bringt neben erheblichen Kosteneinsparungen meist noch die gleichen Gesundheitsleistungen und geht vor allem der Gefahr von Rücklagenverlusten durch Versicherungswechsel vollständig aus dem Weg.

widge.de  Die Service-Leistungen von Widge.de Widge.de  Weitere Infos zu Widge.de

Weitere News zu WIDGE.de



The specified file on Include Me shortcode does not exist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.