Versicherungen & Vorsorge






TarifOmat24.de

Echte Kleinkredite gibt es nicht bei der Bank

Sie sind hier: Start > Finanzen-Kapitalanlagen > Ratenkredite > Kreditinfos - Echte Kleinkredite gibt es nicht

RatenzahlungBei dem Gedanken an einen Kredit denken die meisten Verbraucher gleich an einen vier- oder fünfstelligen Betrag. Dabei gerät aber in Vergessenheit, dass manchmal auch eine Summe von 400 oder 600 Euro bereits ausreichend wäre, einen Liquiditätsengpass zu überbrücken. Die Banken tun sich jedoch schwer damit, einen solchen echten Kleinkredit auszureichen.




Dispo als teure Alternative

Die Argumentation der Kreditinstitute hinsichtlich echter Kleinkredite läuft darauf hinaus, dass diese betriebswirtschaftlich uninteressant seien. Die Kosten, welche mit der Einrichtung und Auszahlung eines solchen Darlehens entstünden, würden durch die Zinseinnahmen nicht gedeckt. In diesem Fall verweisen sie gerne auf Dispositionskredite. Diese sind zwar praktisch, aber auch entsprechend teuer. Nicht umsonst stehen die Banken deswegen immer wieder im Kreuzfeuer der Kritik seitens der Verbraucherschützer und der Politik. Darüber hinaus bergen Dispokredite eine weitere Gefahr. Da keine feste Rückzahlungsvereinbarung getroffen ist, droht der Kontoinhaber, ein eine Dispofalle zu rutschen, sprich, die Verbindlichkeit vor sich herzuschieben und gegebenenfalls noch aufzutürmen. Der Einzelhandel bietet an der Quelle Alternativen. Handy, Waschmaschinen oder Tablets können direkt vor Ort über den Elektromarkt finanziert werden. Ob diese Darlehen allerdings eine kostengünstige Alternative darstellen, bleibt einmal dahin gestellt. Selbst Null-Prozent-Finanzierungen können ihre Tücken haben.


Welche Alternativen bieten sich?

Einige Fin Tech Unternehmen haben diese Marklücke erkannt. Sie haben sich auf die Vergabe von Krediten bis zu einer Höhe von maximal 1.000 Euro spezialisiert. AlsNeukunde fällt der möglich Kreditbetrag niedriger aus, als Bestandskunde können ab dem zweiten Darlehen höhere Tranchen in Anspruch genommen werden.

Der Vorteil für den Darlehensnehmer liegt klar auf der Hand. Zum einen tritt er dem Händler gegenüber als Barzahler auf, kann also durchaus den einen oder anderen Euro Rabatt aushandeln. Bei einer Händlerfinanzierung wäre dies nicht möglich. Gegenüber einem Dispokredit besteht eine klare Rückzahlungsvereinbarung. Diese kann zwischen zwei Wochen und drei Monaten liegen, auch abhängig von der Höhe des Darlehens. Damit vermeidet der Kreditnehmer die oben erwähnte Dispo-Falle. Die Auszahlung dieser Kleinkredite erfolgt extrem schnell, so dass auch ein Schnäppchen im Einzelhandel nicht schon aus dem Programm genommen ist, bevor der Kunde das Geld auf dem Konto hat.

Es stellt sich natürlich die Frage, wo Verbraucher detaillierte Informationen zu dieser Art von Darlehen erhalten. Spezielle Kreditvergleiche, beispielsweise auf www.kleinkredite.net , bieten nach wie vor umfangreiche Informationen und Tipps zur Darlehensaufnahme. Warum sollte sich ein Verbraucher höher verschulden, als notwendig, nur um die Vorgaben der Geschäftsbanken hinsichtlich der Darlehenshöhe zu erfüllen? Echte Kleinkredite sind nach Krediten von privat ein weiterer Schritt, den klassischen Instituten den Wind aus den Segeln zu nehmen.


smava.de - Kredite von Mensch zu Mensch



News zum Thema Geld

News-Überblick

Erneut illegales Abgreifen von Bitcoins gelungen

Veröffentlicht am 08.05.2019 14:06 - Zum Beitrag

Wieder einmal gelang das illegale Abgreifen von Bitcoins durch Hacker. Bei dem aktuell gegen die Plattform Binance gerichteten Angriff gingen virtuelle Bezahleinheiten für einen aktuellen Preis von 36 Millionen Euro verloren. Mit einer Transaktion auf die Schnelle 7.000 Bitcoins weg [...]


WeltSparen und Commerzbank finden zusammen

Veröffentlicht am 23.04.2019 06:44 - Zum Beitrag

Die Finanzplattform WeltSparen arbeitet für ein erweitertes Termingeldangebot für Firmenkunden mit der Commerzbank zusammen. Erweiterung gesonderte Festgeldangebote für Firmenkunden Das Zinsportal WeltSparen erweitert das Geschäftsfeld mit dem Blick auf ihre gewerblichen Kunden. Durch die nun geschlossene Zusammenarbeit mit dem zweitgrößten [...]


Letzte Quartal 2018 kam Börsen-Aktiven nicht zugute

Veröffentlicht am 16.04.2019 14:03 - Zum Beitrag

Das letzte Quartal 2018 kam den an den Börsen aktiven Anlegern nicht zugute. Die Bewertungen ihrer gehaltenen Papiere bzw. Anteile rutschten um rund 28 Milliarden Euro ab. Dennoch stieg das Bargeldvermögen im gleichen Zeitraum deutlich an. Netto-Barvermögen dennoch um 44 [...]