Krankenversicherungen

Risikoversicherungen

Altersvorsorge

Risikovorsorge

Kredite - Darlehen

Finanzen

Service

Weitere Themenbereiche









Anzeige
janolaw.de - Vorlagen. Rechtsberatung. Inkasso.











































TarifOmat24.de

Der direkte Kontakt zum Mandanten mit Maklervisitenkarte

Sie sind hier: Start > Maklervisitenkarte

Online-Abschlüsse durch Präsenz und Transparenz im Internet

Tarifomat24Der Versicherungsmarkt im Internet wächst seit geraumer Zeit und die Steigerungsraten halten weiter an. Immer mehr Menschen suchen Informationen, Tipps und Hinweise für Versicherungen, Altersvorsorge und Geldanlagen online über das Internet. Ein einfacher, bequemer und vor allem schneller Weg, die fehlenden Informationen einzuholen. Die Anfragen und Versicherungsabschlüsse von zu hause aus zeigen deutlich eine steigende Beliebtheit. Nicht selten wird der Wunsch geäussert, einen persönlichen Kontakt für individuelle Beratung und zur Optimierung der Versicherungs-Anfrage herzustellen.

Das Internet bietet für den kompetenten Versicherungsmakler unvergleichliche Möglichkeiten, die Reichweite für Mandanten-Kontakte zu erweitern und auszubauen. Gezielte Anfragen des potentiellen Mandanten bedeuten einen qualitativ hochwertigen Internet-Nutzer. Nutzen Sie als Makler Ihre Möglichkeiten, mit kompetenter Beratung und konkreten Antworten dem Mandanten mit Hilfe einer Maklervisitenkarte entgegen zu kommen.

Sie werden dem Nutzer als Versicherungsmakler mit lokaler Erreichbarkeit vorgeschlagen, ausgestattet mit einer Visitenkarte inklusive Ihrem persönlichen Foto, sowie diverse Informationen und einer direkten Verlinkung. Direkter Kontakt zum Mandanten mit Ihrer persönlichen Maklervisitenkarte.

Weitere Informationen und Anmeldung zur Maklervisitenkarte.


Geld mit Partnerprogrammen als Affiliate verdienen

Das Zusammenspiel von Affiliates und Merchants Infos 


Partnerprogramme für den Inhalt Ihrer Webseiten-Themen

Eine Auswahl von Partnerprogrammen Infos 


Mit dem Lesen von E-Mails Geld verdienen

Einfacher geht es nicht - E-Mails lesen Infos 


Tipps und Hinweise für Ihre ersten Schritte zum Erfolg im Internet

Einfacher geht es nicht - E-Mails lesen Infos 



News und Aktuelles im Blog
04 Jun 2018 - Sachgrundlose Befristung: Bundesregierung kein Vorbild
Die Bundesregierung gibt mit ihrer im Rahmen des Koalitionsvertrages abgegebenen Absichtserklärung zur Begrenzung der sachgrundlosen Befristungen in Unternehmen ein denkbar schlechtes Vorbild ab. Bundesregierung überschreitet geplante Begrenzung deutlich “Stets als gutes Vorbild voraus”. Dieses Motto macht sich die Bundesregierung jedoch nicht zu eigen. Im Gegenteil. Die Regierungskoalition gibt vor, wie zu handeln sei und demonstriert […]
30 May 2018 - Mehr EU-Bewohner ziehen in ein anderes EU-Land um
Immer mehr Bewohner eines EU-Landes ziehen in ein anderes EU-Mitgliedsland um. Einen besonders hohen Anteil weist die Bevölkerung Rumäniens auf. Aus dem Bundesgebiet zieht lediglich 1 % der Bewohner ab Die Zahl der im EU-Ausland lebenden EU-Einwohner im Alter zwischen 20 und 64 Jahren ist in den vergangenen Jahren weiter angestiegen. Vor 10 Jahren lebten […]
28 May 2018 - Kita-Gebühren belasten arme Familien besonders schwer
Der finanzielle Aufwand für die Kita-Gebühren fällt im Bundesgebiet sehr unterschiedlich aus. Eine Studie legt offen, dass armutsgefährdete Familien oft doppelt so hoch belastet werden als finanziell besser gestellte. Kita-Gebühr wiegt für arme Familien schwerer Einen freien Platz in der Kindertagesstätte (Kita) zu erhalten, ist mancherorts schon eine Herausforderung. Falls ein Platz in der Kita […]
24 May 2018 - Ungleichheit Produktivität pro Beschäftigten nimmt ab
Die Ungleichheit der Produktivität pro Beschäftigten im Bundesgebiet nimmt weiter ab. Dennoch liegen die Unterschiede bei teils über 400 Prozent des bundesweiten Durchschnitts. Ingolstadt weist höchste Produktivität pro Arbeitnehmer auf Die höchste Produktivität im Bundesgebiet leisten die Beschäftigten in Ingolstadt. Mit 404 Prozent liegt die Produktivität der Ingolstädter Erwebstätigen weit über den bundesweiten Durchschnitt. Weitere […]
22 May 2018 - Wirtschaftsprofessoren appellieren gegen Haftungsunion
Über 150 Wirtschaftsprofessoren appellieren gegen die Schaffung einer europäischen Haftungsunion. Die Vergemeinschaftung der Schulden der Euroländer berge hohe Risiken für die Bürger. Geldpolitik der EZB dürfe nicht weiter politisiert werden Mit den in der Eurozone schon bestehenden Banken- und Währungsunionen sei das Ende der Fahnenstange bereits erreicht. Eine Haftung für die Schulden anderer Länder dürfe […]
16 May 2018 - Erweitertung Lkw-Maut führt zu Preissteigerungen
Die Bundesregierung plant die Erweitertung der Maut-Gebühren für Lkws auf den Bundesstraßen. Zur Folge werden auf die Konsumenten mit großer Wahrscheinlichkeit höhere Güterpreise zukommen. Transportunternehmen werden Mehrkosten auf Konsumenten umwälzen Künftig sollen die Lastwagen nicht nur Maut für das Befahren der Autobahnen, sondern auch für das Nutzen von Bundesstraßen bezahlen. Das Bundeskabinett hat einen entsprechenden […]
02 May 2018 - Bierabsatz deutscher Brauerein im 1. Quartal 2018 gesunken
Der Bierabsatz der deutschen Brauereien ging im ersten Quartal 2018 weiter zurück. Anteilig stieg jedoch die Ausfuhr von Bier in Länder außerhalb der EU. Bierabsatz im Inland um 1,6 Prozent gesunken Die Bewohner des Bundesgebietes trinken immer weniger Bier. Der Bierabsatz der deutschen Brauereien sank im Inland innerhalb des ersten Quartals 2018 auf Jahressicht um […]
Featured ? News aus der Tarife Welt ? Den Dschungel lichten



So melden Sie eine Marke richtig an

Begriff der Marke:
Unter dem Begriff der "Marke" versteht man einen Namen, einen sonstigen Begriff, ein Logo oder eine Kombination hieraus, die ein Unternehmen, eine Ware oder eine Dienstleistung identifiziert. Deutsche Marken entstehen üblicherweise durch die Eintragung im Markenregister. Ausnahmsweise kann eine Marke aber auch dann entstehen, wenn ein Begriff so bekannt ist, dass er Verkehrsgeltung erlangt hat.



Markenanmeldung richtig durchführen

Eine Marke wird in Deutschland durch das Deutsche Patent- und Markenamt ins Markenregister eingetragen. Zur Eintragung ist eine Markenanmeldung bei diesem Amt einzureichen. Dies kann sowohl online auf der Internetseite des Deutschen Patent und Markenamtes (http://www.dpma.de/marke/anmeldung/) geschehen als auch schriftlich. Bei der Anmeldung sind folgende Informationen anzugeben:


Infografik Marken anmelden

Anmeldung Markenschutz
Quelle für die Grafik:
horak Rechtsanwälte Hannover

Hinderungsgründe für eine Eintragung

Nach dem Einreichen der Anmeldung prüft das Deutsche Patent- und Markenamt, ob die Marke ins Markenregister eingetragen werden kann. Dabei prüft dieses Amt, ob Eintragungshindernisse vorliegen. Einer Markeneintragung dürfen keine absoluten Hinderungsgründe entgegenstehen; diese sind:

  • eine fehlende Unterscheidungskraft der Marke: eine bereits eingetragene Marke lässt sich nicht von der eingereichten unterscheiden
  • Gattungsbegriffe: Solche Begriffe wie z.B. Apfel dürfen nicht eingetragen werden, da sie der Allgemeinheit zum Gebrauch überlassen bleiben sollen.
  • Irreführungsgefahr
  • Marke enthält Hoheitszeichen
  • Verstoß gegen die guten Sitten und die öffentliche Ordnung: Ob ein solcher Verstoß vorliegt, liegt im Ermessen des Deutschen Patent- und Markenamtes. Ein solcher ist nur in wenigen Ausnahmefällen anzunehmen.

Verläuft die Prüfung positiv, so bekommt der Markeninhaber einer Markenurkunde zugestellt, welche als Beweismittel für das Bestehen der Marke dient.

Kosten der Eintragung
Das Deutsche Patent- und Markenamt erhebt für die Eintragung einer Marke bei schriftlicher Anmeldung eine Gebühr 300,- €. Bei der elektronischen Anmeldung reduzieren sich diese Kosten um 10,- €. Ein eingetragene Marke ist dann zehn Jahre geschützt. Soll nach zehn Jahren der Schutz verlängert werden, so fallen nochmals Kosten in Höhe von 750,- € an.

Weitere Informationen zum Gebrauchsmuster
Das Gebrauchsmuster ist "der kleine Bruder" des Patents und ein ungeprüftes Schutzrecht. Das Gebrauchsmuster wird bei der Eintragung nicht auf Neuheit und gewerbliche Anwendbarkeit geprüft. Das Schutzrecht ist im Gegensatz zum Patent maximal auf 10 Jahre beschränkt. Empfehlenswert ist aber in jedem Fall eine umfassende Recherche, die von einem Patentanwalt durchgeführt werden kann. Die Anmeldegebühren und die Gebühr für die Aufrechterhaltung ist günstiger als bei einer Patentanmeldung.