Der Wunsch nach einem neuen Handy: Methoden der Finanzierung

Kein Leben ohne Handy. Diese Devise bestimmt heutzutage das Leben der meisten Menschen. Immer wieder stellen Anbieter neue Smartphonemodelle vor, die noch leistungsfähiger und noch komfortabler sind. Doch die hochwertige Technik hat ihren Preis. Wer sich regelmäßig ein neues Smartphone zulegen möchte, muss tief in die Tasche greifen. Deshalb bietet der Markt mehrere interessante Optionen der Finanzierung an.

Verträge mit Inklusiv-Handy erfreuen sich großer Beliebtheit

HandyfinanzierungEine Option ist es, einen Vertrag mit einem Inklusiv-Handy zu unterschreiben. Bei diesem Vertragsabschluss besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Laufzeit und der Höhe der Monatsrate. Bevor sich Smartphonenutzer für den Vertragsabschluss in Kombination mit einem bestimmten Handy entscheiden, sollten sie sich im Vorfeld über den Originalpreis des Geräts erkundigen. Dadurch erhalten die Kaufinteressenten alle wichtigen Informationen über den Anteil des Kaufpreises innerhalb der Rate. Die vertraglich vereinbarte Tarifgebühr orientiert sich am individuellen Nutzungsverhalten. Verschiedene Tarife sind den Bedürfnissen der Smartphonebesitzer angepasst. Die beste Finanzierungsmöglichkeit kann deshalb nur festgelegt werden, wenn der innerhalb der Rate für das Telefon anfällige Betrag tatsächlich bekannt ist.

Keine Verträge mit überdimensionierten Tarifen unterzeichnen

Generell gilt die Faustregel, dass der Umfang der Verträge mit dem Preis für ein Smartphone ansteigt. Werden neue Handys nur mit einem für den eigenen Verbrauch überdimensionierten Vertrag offeriert, können die Geräte auch über den Händler finanziert werden. Eine Händlerfinanzierung hat den Vorteil, dass diese Vereinbarung vor Ort abgeschlossen werden kann und die Käufer das Gerät sofort mitnehmen dürfen. Wer sich in einem Markt jedoch spontan zu einem solchen Kauf samt Abschluss der Finanzierung überreden lässt, verpasst Vergleichsmöglichkeiten mit Konditionen anderer Anbieter. Dienstleister wie luxusrate.de bieten ebenfalls günstige Konditionen an. Wer derartige Angebote nicht nutzt, geht möglicherweise ein nicht lukratives Geschäft ein.

Finanzierungen durch Banken für höhere Kaufsummen

Beläuft sich die Finanzierungssumme auf einen Betrag oberhalb der 1.000-Euro-Marke, sollte die Finanzierung für ein Smartphone genau durchdacht werden. Ab diesem Betrag offerieren viele Banken einen Ratenkredit. Die Auswahl dieses Kredits sollte mit Bedacht gewählt werden. Denn diese Finanzierungsform bietet mehrere Vorteile. Beispielsweise sind Smartphonenutzer bei Vertragsabschluss für einen bestimmten Zeitraum an die vereinbarten Bedingungen gebunden. Bei einem frei finanzierten Handy haben Kreditnehmer die Möglichkeit, frei über die Tarife zu entscheiden. Somit lässt diese Art der Finanzierung wesentlich mehr Gestaltungsfreiraum.

Erst überlegen, dann handeln

Wer den Wunsch nach einem Smartphone, jedoch nicht genügend Geld auf dem Girokonto hat, ist mit einer Finanzierung zumeist besser als mit einer Konto-Überziehung beraten. Doch auch bei einer geplanten Finanzierung müssen Käufer genau überlegen, welche Option die günstigste ist. Nur dann, wenn die Finanzierung detailliert durchdacht ist, kann das meiste Geld gespart werden.