Rechtsschutz

Anbieter Rechtsschutz

Infos Rechtsschutz

Themen

Service

Weitere Themenbereiche














TarifOmat24.de

Internet Privatrechtsschutz ARAG web@ktiv - Risiken der Online-Welt

Sie sind hier: Start > Versicherungen > Rechtsschutzversicherung > ARAG webaktiv

Den Risiken im Internet gewappnet sein

ARAGDas Internet hinterlegte seit seiner "Grundsteinlegung" in der Mitte der 90-er Jahr in Deutschland einen unvergleichlichen Siegeszug. Kaum ein Gewerbe in Deutschland hat nicht wenigstens eine "Anwesenheits-Präsenz" im World Wide Web, um den Kunden auch bis zum heimischen PC Service und Angebote präsentieren zu können.

Onlineshops gehören ebenso zum Alltag wie einschlägige Nachrichten- und Informationsportale sowie Interessensgemeinschaften für das ausgesuchte Hobby. Dennoch ist auch das Internet voll von Haken und Ösen, über die Privatnutzer versehentlich stolpern und hängen bleiben können. Inzwischen ist das Internet mit durch seine Vielfalt derart komplex geworden, dass eine vermeintlich aufgestellte Falle oft erst dann bemerkt wird, wenn sie bereits zugeschnappt hatte. Beim täglichen Surfen reicht meist nur ein einziger Mausklick, der eine ganze Lawine in Bewegung setzen kann und am Ende einen Berg voll Probleme zurückläßt.

Wer als Internetnutzer Vorsicht walten läßt und mit "gesundem Menschverstand" agiert, weicht damit bereits vielen Gefahren aus. Dennoch fallen immer wieder Verbraucher auf dubiose Angebote herein, die trotz fehlender Rechtsgrundlage immer wieder das Geld aus der Tasche der Kunden ziehen können. Abo-Fallen gehören nach wie vor zu den "erfolgreichsten Maschen" mancher Webseiten. Anwaltliche Mahnungen erhöhen den Druck und zum Schluß wird dann doch bezahlt.

Wenn Dritte gegen Internetnutzer klagen
Juristische Fallstricke können für private Internetnutzer ebenso gefährlich werden wie manche zweifelhafte Angebote. Es reicht bereits aus das in der Suchmaschine gefundene "ideale Bild" für die eigene Homepage zu verwenden. Eine Abmahnung vom Anwalt im Auftrag des Bildrechte-Inhabers ist damit automatisch vorprogrammiert. Mehrere hundert Euro werden bereits für ein einziges Bild fällig.

Vielfältige Internetwelt - Vielfältige Rechtsschutzfälle
ARAG web@ktiv (angelehnt an "webaktiv") greift als Privatrechtsschutzversicherung exakt zu den Risiken des Internets. Wird der Internetnutzer juristisch "überrollt", hilft web@ktiv bei Schadenersatz-Ansprüchen, aktiven Strafverfolgungen, Vertragsrecht bei Online-Einkäufen, Urheberverletzungen (besonders irrtümlichen Downloads) und sogar bei Mobbing & Rufmord.


Die ARAG Internet Rechtsschutzversicherung web@ktiv

Highlights ARAG Rechtsschutz web@ktiv - Leistungsbereiche Internet-Risiken

Das Stichtwort Rufmord erhielt seit den ersten Schritten des Internets inzwischen eine völlig neue Qualität. Es ist ein Leichtes, über die unterschiedlichsten Foren und Diskussionsportalen andere Personen durch "frei erfundene Geschichten" einen schweren Rufschaden beizufügen. Die Motivationen für derlei Vorgänge sind sehr breit gefächtert. Den "gewerblichen Anschwärzungen" als Beispiel folgend, ist leider Mobbing auch im Privatbereich zu einer Alltagserscheinung geworden. Reputationen können innerhalb weniger Minuten per "Drag & Drop" im Internet schweren Schaden zugefügt werden.

Das auf Internet spezialisierte Rechtsschutz-Team von ARAG web@ktiv kennt die Methoden dieser vermeintlich anonymen Anschwärzer und weiß auch die notwendigen Mittel dagegen einzusetzen.


web@ktiv als spezieller Internet-Rechtsschutz

Die web@ktiv-Leistungen gegenüber einer "normalen" Rechtsschutzversicherung:

Darüber hinaus enthält ARAG web@ktiv einen Straf-Rechtsschutz für die Verteidigung
beim Vorwurf der Beleidigung oder unerlaubten Verwertung geschützter Werke



Jetzt den Beitrag für ARAG Internet Rechtsschutz web@ktiv berechnen ARAG webaktiv


ARAG web@ktiv

Nachrichten zur ARAG


Berichte zu Versicherungen und Aktuelles
15 May 2018 - BGH-Urteil: Dashcams als Beweismittel zulässig
Der Bundesgerichtshof hat die Entscheidung des Amts- und Landgerichts Magdeburg in Teilen revidiert und Aufnahmen von Dashcams im öffentlichen Straßenverkehr als Beweismittel für zulässig erklärt. Unzulässiger Betrieb ergibt nicht Beweisverwertungsverbot Sie fahren mit Ihrem Auto vorschriftsgemäß im Straßenverkehr, ein Verkehrsteilnehmer nimmt Ihnen die Vorfahrt und schon ist es passiert. Der teure Blechschaden ist gewiß, nicht […]
07 May 2018 - Mehrheit der Gebäude nicht ausreichend versichert
Die Mehrheit der Gebäudebesitzer im Bundesgebiet rechnet offenbar nicht mit einem Gebäudeschaden durch Naturgewalten. Weniger als die Hälfte aller Gebäude sind nicht ausreichend versichert. Versicherungsquote in Bremen bei lediglich 19 Prozent Lediglich 41 Prozent der Gebäude im Bundesgebiet sind gegen Naturgewalten wie Hochwasser, Überschwemmung und Starkregen versichert, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Der […]
03 May 2018 - Anzahl Einbruchsdelikte im Jahr 2017 gesunken
Die Anzahl der gemeldeten Einbruchsdelikte ist im Jahr 2017 erneut zurückgegangen. Von einer Trendwende könne deshalb noch nicht gesprochen werden. Nach wie vor werde das Einbruchsrisiko unterschätzt. Im Jahr 2017 rund 140.000 versicherte Einbruchsdelikte Im Jahr 2017 wurden im Bundesgebiet erneut weniger Einbrüche begangen. Die Zahl der versicherten Einbruchsdelikte ging seit 2015 kontinuierlich zurück und […]
09 Apr 2018 - Psychische Erkrankung häufigster Grund Berufsunfähigkeit
Die psychische Erkrankung ist nach wie vor bei Frauen und Männern der häufigste Grund für die Berufsunfähigkeit. Rund ein Drittel aller BU-Fälle lieg in einer Erkrankung der Psyche begründet. Frauen häufiger von psychischer Erkrankung betroffen als Männer Die Berufsunfähigkeit durch eine psychische Erkrankung war auch im Jahr 2016 “Spitzenreiter” bei den Leistungsfällen der Berufsunfähigkeitsversicherern. In […]
Versicherungen ? News aus der Tarife Welt ? Den Dschungel lichten